McCain und die Jugend

John McCain ist leider von uns gegangen. Der Mann, der die Backofen-Pommes erfunden hat wird mir immer in guter Erinnerung bleiben. Was haben wir damals gefeiert, nicht mehr zur Pommesbude zu müssen. Und wenn sie uns den Strom abgestellt haben, haben wir uns Pommes von der Pommesbude geholt und sie dann in den Backofen getan, als wären sie von McCain. Wundervolle Zeiten waren das. Sowas können Jugendliche sich heute gar nicht vorstellen.

Jugendliche können sich insgesamt nicht viel vorstellen. Ihnen fehlt die Vorstellungskraft. Denn durch all die Multimediageräte wie Spielkonsolen, Computer und auch Backöfen bleibt die Fantasie auf der Strecke. Die Jugendlichen flüchten sich in eine Fantasiewelt weil sie keine Fantasie haben. Oft kommen sie nur durch Drogen aus diesem Teufelskreis raus.

Ich habe mich über dieses Thema mit dem Lagerarbeiter Holger W. unterhalten. Das war ein gemütlicher Nachmittag aber zum Thema konnte Holger nicht viel sagen. Der hat da ja auch gar nix mit zu tun. Danke trotzdem, Holger.

Das Hauptproblem von Jugendlichen heutzutage ist ihr Alter. Sie dürfen sich noch keinen Alkohol kaufen und viele kommen nur durch Drogen damit klar. Auf Spielplätze dürfen sie nicht mehr, müssen mit dem Fahrrad auf die Straße (was echt gefährlich ist) und das schlimmste: Sie müssen ihre Freizeit im Jugendtreff verbringen wo langhaarige Sozialarbeiter lauern. Und darum werden die dann Nazis. Ab einer gewissen Zeitspanne mit Müsli-Jochen hat man gar keine andere Wahl.

Viele Jugendliche werden jetzt sagen: „Is mir egal.“. Oder: „Block.“, was ein Sido-Zitat ist. Von Sido. Aber, liebe Teenies (Jugendsprache), es geht auch anders. Engagiert Euch. Findet heraus, was das Wort: „engagiert“ bedeutet. Wem das zu schwierig ist kann auch mit dem Wort: „Block“ (von Sido) anfangen. Setzt Euch ein. Oder erstmal nur hin. Hauptsache. Sucht Euch ein Hobby. Sport ist immer gut. Kann man auch gut mit Drogen kombinieren, Gleitschirmfliegen auf LSD stell ich mir sehr interessant vor. Ein Marathonlauf auf Valium dagegen…wenn ihr unsicher seid, fragt Müsli-Jochen.

Ein großes Problem der Jugend ist auch, das es fast unmöglich ist zu rebellieren. Tattoos, Piercings, komische Frisuren – haben die Eltern schon alles. Und wenn die Polizei einen nach Hause bringt heißt es: „Die hätte ich früher geklatscht und ihre Knarren vertickt, Du Weichei.“.

Schwierig ist auch der Beginn der Sexualität. Da finden manche heraus, das sie aufs selbe Geschlecht stehen. Oder auf Nagetiere. Oder Eimer. Damit umzugehen überfordert viele. Und so werden sie zu Nazis. Die nur durch Drogen da raus kommen.

Fazit: Die Jugend ist nicht einfach. Hitler hat es sich leicht gemacht und viele tausend Kinder seine eigene Jugend durchmachen lassen. Als Hitlerjugend. Heute läuft das anders, Jugendliche leben ihre eigene individuelle Jugend. Wo sie ohne Drogen oft nicht wieder rauskommen.

Auf der Suche nach dem passenden Song habe ich jetzt herausgefunden: Bei youtube gibt es nix mit dem Titel: „blandfruppe“. Falls also jemand einen Bandnamen braucht…

 

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

Wichtige Fakten für zuhause und im Urlaub.

Jetzt, als ich gerade anfangen wollte zu schreiben wies mich wordpress auf etwas hin: „You haven´t written anything yet.“. Toll, was heute technisch alles möglich ist. Man schreibt nix und wordpress merkt das. Früher ging sowas nicht, ich habe noch nie einen Brief von der Post bekommen in dem steht das ich keine Briefe oder Postkarten verschickt habe. Auch ein Paket wo nur ein Zettel drin ist der mich aufs Nicht-Versenden von Paketen meinerseits hinweist kam noch nie. Und es hat nie jemand bei mir geklingelt um Bescheid zu sagen das kein Besuch kommt. Aber heute, so online geht sowas alles. Nur ein paar Clicks und man weiß genau was man alles so nicht gemacht hat.

5768216_20f355e08c_m

Das passt jetzt irgendwie. Aber jetzt mal zum Thema. Es ist alles eine Schande! Wo man hinguckt – Schande. „Die Schande von Chemnitz“ steht heute auf der BILD (wer das liest ist doof) Zeitung. Damit meinen die die Faschos die sich überraschend schnell verabredet haben zum Ausländer klatschen. Tja, einige von denen können doch lesen und sogar WhatsApp bedienen. Da hat in Sachsen niemand mit gerechnet. Weil rechnen ja auch so ne Sache ist. Hat die Bevölkerung einfach keine Böcke drauf.

Das witzige ist: Der Auslöser, also der von Ausländern getötete Mann ist Kubaner und von der Optik her Vollneger. Und darum drehen die Faschos am Rad und attackieren andere ausländisch aussehende. Das ist wirklich sehr schwierig nachzuvollziehen. Ergibt überhaupt keinen Sinn. Aber bei radikalen Leuten, egal welche Richtung, muss nichts einen Sinn ergeben. Hauptsache man steht voll dahinter.

Kommen wir nun zur nächsten Schande: Die katholische Kirche. Tausende von Kindern mißbraucht und das systematisch vertuscht. Da werden sogar die Satanisten neidisch, noch mehr Böse geht nicht. Sollte es einen Gott geben kann ich mir nicht vorstellen das der was mit Katholiken zu tun haben will. Bei diesen Ausmaßen denkt man ja, Pädophilie wär Voraussetzung fürs Priesteramt.

Nach all dieser Schande jetzt Musik wo viele sagen werden: „Ach Du Schande!“. Und so schließt sich das Quadrat.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 5 Kommentare

Noch schöner wohnen

Hallo! Ich bin´s. Oder jemand, der mein Passwort kennt. Aber das ist so kompliziert, da kommt keiner drauf. Im Ernst, wer kommt auf: „Brontosaurierscheisse, fritiert für Dannx, der einst 5574876 WaR !!!.“ ? Jetzt muss ich das Passwort zwar wieder ändern aber in diesem Blog ist Ehrlichkeit wichtig. Genau wie bei facebook. Da steht das F für Ferantwortung jetzt. Und Fertrauen. Und ich vertraue facebook. Ich werde es nach wie vor nicht benutzen, das aber mit einem dicken Haufen Vertrauen ab jetzt.

Was gibt´s neues in meiner Welt? Jede Menge. Ich hatte ja angefangen zu renovieren und dann erstmal wieder aufgehört. Denn ich musste zum Arzt, irgendwas war mit den Implantaten die Nesselgift abschießen. Ich werde mich wahrscheinlich nicht mehr wie eine Würfelqualle ernähren können, die ganze Versuchsreihe ist im Arsch.

Also renovierte ich weiter. Beim Auspacken der noch unfertigen Möbel fiel mir dieses Symbol auf einem Karton auf:

20180817_120341

Klar, hätte man jetzt auch kleiner…aber es kommt auf das Symbol an. Zwei Typen flippern gegeneinander an einem versus-pinball-table, legless. Was ne tolle Idee, wie immer 20 Jahre zu spät. Also ein Flipper, wo man gegeneinander spielen kann. Ich würde den Tisch erstmal mit Beinen machen, legless kommt dann bestimmt irgendwann. Obwohl ja eine ganz alte Redensart empfiehlt:

„Siehst Du einen Tisch ohne Beine, spende Deine.“

Ich hatte bei der Arbeit tatsächlich noch Zeit eine künstlerische Installation zu machen. „Die Hunde, der Tod, ein Pimmel und der ganze andere Scheiss“ heisst es. Durch: „der ganze andere Scheiss“ umfasst dieses Werk die gesamte Welt. Schlau gemacht von mir. Wer das kaufen will, muss mir die ganze Welt abkaufen. Und das läuft erst ab so 15 Euro.

20180817_234659

Jetzt aber echt mal Renoviererei.

20180820_190139

Gut gelaunt ziehe ich Putz auf. Achtet auf den Boden, fast nix runtergefallen. Das trennt die Könner von den Heimwerkern. 60 kg Putz hängen an der Wand jetzt.

20180825_155935

Und jetzt Möbel zusammenbauen. 5 Tüten voller Schrauben! Und da sind wir jetzt noch nicht so weit das wir damit angeben könnten. Aber es läuft. Aus dem Zeitplan sind wir etwas raus (hätte vor 2 Wochen…aber ist ja immer irgendwas), wir sind zuversichtlich das wir bis Oktober fertigwerden. Ist ja immerhin eine ganze Wand.

In der Pop-Ecke heute die Antilopen-Gang. Ich sag Alexa oft, die soll die spielen. Da macht der alte SLIME-Sänger mit, Bela B. von den Ärzten und sogar der Wolfgang von den Kassierern ist dabei. Die ganzen alten Punker mit so Rap-Blagen: Erfrischend.

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

Schöner wohnen.

Vor einer Weile sagte Frauchen zu mir: „Früher waren so Wohnwände ja total häßlich, aber heute gibt´s da Sachen die sehen soooo toll aus!“. Wenn das: „so“ bei „so toll“ 3 E´s zuviel hat höre ich in meinem Kopf den Soundtrack vom weissen Hai, näher kommend, lauter werdend. Dam-dam-dam-dam…. So bedrohlich, weil ich nichts mehr ändern kann. In ihrem Kopf steht das Konzept schon, die Wohnwand ist auch schon ausgesucht. Mir eben Bescheid sagen das Arbeit und Stress auf mich zukommen ist bei der Planung der letzte und unwichtigste Schritt.

Wenn ein neues Möbel kommt ist das selbstverständlich eine tolle Gelegenheit alle anderen Möbel auch umzustellen. Das Aquarium aus dem Wohnzimmer kommt auf den Schrank aus dem Schlafzimmer. Und beides kommt dann ins Arbeitszimmer. Das Arbeitszimmer-Aquarium kommt auf einen ganz neuen Schrank und dann neben die Schlangen. Die kommen auch auf einen neuen Schrank, ein alter Schrank wird verkauft (Massivholz), ein anderer (IKEA) verschenkt.

Freitag nachmittag gingen wir voller Elan an´s Werk. Der Plan war wie folgt:

  • Freitag: Möbel abrücken und zum Teil verrücken, die alten Tapeten abknibbeln, grundieren, abkleben
  • Samstag: Putz aufziehen (ich mach ne Rauhputzwand)
  • Sonntag: Wand streichen, Möbel zusammenbauen und andübeln. Ta-da!

Die Realität weicht vom Plan etwas ab, da ist ne quantenmechanische Unwucht.

  • Freitag: Stunden mit Sortieren der CD´s und DVD´s zugebracht. Was da teilweise für ein Müll bei war. Aber auch verlorengeglaubte Schätzken tauchten wieder auf. Hauptsächlich geht´s darum, die alphabetische Reihenfolge nicht durcheinander zu bringen. Dann die VHS-Kassetten, echt traurig. Eine nette kleine Sammlung echt kranker Filme. Die 120 Tage von Sodom, Nekromantik, Pink Flamingos, Street Trash u.v.m. Früher mein ganzer Stolz, heute wertlos. Kann ich nicht wegwerfen, ziehen in den Keller. Dann bis in die Nacht Tapeten abgeknibbelt und trotzdem nicht fertig geworden. Normalerweise schimpfe ich dann über den Idioten der die Tapeten angeklebt hat. In diesem Fall bin ich das aber selbst. Da machste nix.
  • Samstag: Zuende geknibbelt, grundiert, abgeklebt. Und dann Putz aufgezogen. Nachdem die Hälfte fast fertig war holte Frauchen noch einen Eimer Putz. Der Fehler hierbei war: Zweimal fast die Hälfte ist kein Ganzes. Und so fehlt jetzt noch ein recht großes Stück. Sieht wie ein Pferd aus.
  • Sonntag: Kann jetzt nix machen. Morgen nach der Arbeit holen wir Putz und kriegen vielleicht wenigstens das fertig.

Hab ich ja ganz vergessen zu erwähnen: Unser Kühlschrank ist auch platt, morgen kommt ein neuer. Unser Essen ist bei Nachbarn im Kühlschrank. Gemütlich ist anders. Jetzt hätte ich ja Zeit, die Gartenhütte fertig zu sprühen. Aber Schwarz ist alle. Halbfertige Wände wo ich auch hinguck. Aber wird schon. Und wenn´s fertig ist dann ist wieder irgendwas anderes. Kein Ende. Ein Arbeitskollege formulierte es mal so: „Das ist alles Syphilis – Arbeit.“.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 8 Kommentare

New Kids in my block.

Dank kopiertem Zettel wusste ich schon: Da zieht jemand neues ins Haus ein. Ich guck mal so aus dem Fenster und dann das:

20180817_113144

Smells like Pegida.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 7 Kommentare

MeTwo

Nach der MeToo-Debatte, die ja echt schon genervt hat (Frauen beschweren sich Jahrzehnte später über sexuelle Übergriffe. Warum nicht zeitnah? Würde mir heute einer was in den Arsch stecken, ich würde heute noch die Polizei rufen. Gut, vielleicht würde ich das aus Scham doch nicht tun. Aber dann auch nicht Jahre später wenn mein Rapist schon so gut wie tot ist. Obwohl da Kohle lauert. Fazit: Ich weiß nicht ob ich das auch machen würde. Ich würd am liebsten diese Klammern und ihren Inhalt löschen. Aber hey, da steckt viel Arbeit drin.) kommt jetzt die MeTwo-Debatte.

Wenn ich das richtig verstanden habe haben Leute mit zwei Ausweisen und Staatsbürgerschaften Probleme äh…eben deswegen. Sie wissen nicht, wo sie hingehören. Und fühlen sich diskriminiert. So wie Özil, ein Multimillionär der in England lebt. Und Rassismus in Deutschland anprangert. Ey Özil: Wenn es EINE Gruppe von Kanaken gibt die auch Faschos gut finden, dann sind das gute Fußballspieler. Oder vielleicht noch Kanaken die irgendwas leckeres verkaufen. Döner z.B., oder Weißes.

Ich benutze das Wort: „Kanake“ weil es: „Mensch“ bedeutet, beim Stamm der Kanaken. Die leben irgendwo in der Südsee glaube ich. Nein, google ich auch nicht. Müsst Ihr selber machen. Auf jeden ist es doch echt lustig das die Nazis Ausländer als Menschen bezeichnen und Leute die nix gegen Menschen, also Ausländer haben sogar als: „Gutmenschen“ „beschimpfen“. Also mich persönlich kann man mit: „Gutmensch“ genau so wenig beleidigen wie mit: „Du hast die Haare schön!“, oder: „Sexy motherfucker“.

Zurück zu: „MeTwo“, also: „Ich zwei“. Wenn jetzt alle Schizophrenen gemeinsam (also mindestens doppelt so viele) gegen irgendwas demonstrieren wollten wär der beste Slogan schon weg. Von den Ausländern geklaut. Zurück zu: „MeTwo“. Ich bin auch ein ganz kleines bisschen Pollacke, was den Gebrauch des Wortes: „Pollacke“ absolut legitim für mich macht. Da lass ich mir von Menschen oder Gutmenschen nicht reinreden.

Ich bin ein wenig Pole, da meine Mutter durch Krieg und Flucht 1945 in Krakau, Polen geboren wurde. Da fällt mir auf: Hey! Ich stamme aus einer Flüchtlingsfamilie! Und da wunder ich mich das die Nazis mich nicht leiden können. Meine polnischen Gene zeigen sich schon bei meinem Namen: Piwo heißt auf polnisch Bier. Außerdem sind Polen und Russen schon immer meine Lieblings-Menschen, also Lieblings-Ausländer um nicht zu schreiben wie ein Fascho.

Spaß beiseite: Ich weiß schon, was diese Debatte bedeutet. Sogar ich kann eine Anekdote beisteuern: Als Frauchen und ich mal umziehen wollten haben wir uns mit dem Vermieter und seiner Tippse in der Wohnung getroffen. Wohnung fanden wir ok, also alles klar. Oder? Meine Frau hat schwarze Haare und außerdem hatte sie ein: „Ü“ in ihrem alten Nachnamen.  So hieß es: „Wo kommen Sie denn her?“. „Witten.“. „Und Ihre Eltern?“. „Die sind auch aus Witten.“. „Ja aber Ihre Familie muss doch irgendwann…“. Jetzt musste ich auflösen: „Ihr Opa war bei der Wehrmacht und ist erschossen worden. Ist das jetzt deutsch genug für Euch?“. Und schon war alles klar und wir konnten den Mietvertrag unterschreiben.

Erschreckend, ich weiß. Aber solche Leute sind einfach der Zeit hinterher und werden aussterben. Reg ich mich nicht mehr drüber auf. Das sich alle auf der Erde immer weiter vermischen könnte man höchstens abbremsen wenn man Flugzeuge und Schiffe verbietet. Hoffentlich habe ich jetzt niemanden auf eine Idee gebracht…

Aber auch so sind unsere Gene schon lange eine Multi-Kulti-Mixtur. Fast alle hier haben Neandertaler-Gene. Und das war WIRKLICH eine andere Menschenrasse. Trotzdem haben wir früher rumgemacht. Früher gab´s ja sonst auch nix.

Also: Jeder Mensch ist anders und das ist gut so. Wer sich diskriminiert fühlt sollte was dagegen unternehmen. Und wer diskriminiert der rafft´s einfach nicht. Noch.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 9 Kommentare

Ich lerne ein I kennen.

Gerade dachte ich, zu dem Dreck auf dem Monitor hat sich noch ein markanter Fleck gesellt. Aber so dunkel und I-förmig wie der aussah…hat sich vielleicht ein I in den Bildschirm eingebrannt weil es sich für den wichtigsten Buchstaben in einem Text hielt? Noch genauer hingesehen und: Dieses I lebt. Es winkt mir gerade mit seinen Fühlern zu. Sogar die Sesamstrasse, die im Archiv Songs, Geschichten und Limericks zu allen erdenklichen Buchstaben (und es gibt über 20) hat, hat kein lebendes I.

Ist schon toll, die Natur. Eben erst hab ich vorm TV gelernt das in Gewässern Amöben ihr Unwesen treiben. Die können gar nicht auf Kontaktlinsenträger, da haben die keine Böcke drauf. Daher plazieren sie sich hinter der Kontaktlinse so das das Auge sich aber mal leckopfanni entzündet. Das ist auch ein Grund warum ich mir lieber eine Brille besorgt habe. Eine Amöbe die sich dahinter plazieren will ist mindestens so groß wie eine Qualle, die seh ich kommen und kann sie mit einem Handkantenschlag abwehren. Dann aber schnell weg, bevor die Pantoffeltierchen-Posse der Amöbe was mitkriegt.

Apropos Pantoffeln: Scheint ja der Sommertrend dieses Jahr zu sein: Schlappen. Alle sehen aus als hätten sie morgens was wichtiges vergessen. Mir ist das wirklich mal passiert, als Kind. Ich ging aus dem Haus und wollte zur Schule, die Tür fiel zu, ich hatte keinen Schlüssel und noch Schlappen an. Das hielt mich natürlich nicht vom Schulbesuch ab, ich fand´s lustig und alle anderen auch. Nur kalt war´s, es war Herbst und regnerisch. Würde ich so nicht nochmal machen.

Themawechsel: Vulkane. Fällt mir im Moment nix zu ein. Themawechsel.

Ibert, wie ich das lebende I jetzt nenne, hat die Fühler jetzt nach unten geklappt. Er ist wohl müde. Oder sie, ich kenne Iberts/Inges Geschlecht ja gar nicht. Vielleich ist I auch Transgender und nennt sich Lady Straßenverkehrsamt. Ach, was würde ich dieses Tier alles fragen, könnte es mich verstehen. Vor allem warum es sich zum pennen ausgerechnet auf eine weiße Stelle des Bildschirms setzt. Unten rechts ist doch schön dunkelblau.

Jetzt habe ich 2 Beinchen gesehen. Also tanzt Ibert / Inge / Lady Straßenverkehrsamt jetzt wie ein Derwisch. Gemessen an der Aktivität der letzten Minuten. Sagen wir´s wie es ist: Dieses lebende I ist nicht gerade ein Sportler. Nee, da bleib ich bei. Das ist jetzt die Situation hier. Dafür stehe ich mit Klaus Hipps Namen.

Apropos hip: Zusätzlich zu den Schlappen scheint es auch in zu sein, GUN´S ´N ROSES T-Shirts zu tragen. Und zwar alte. Das ist für mich eine Art Doppelbelastung, da ich GUN`S `N ROSES früher schon leidenschaftlich gehasst habe. Das ist vergleichbar mit Nena, aber was die macht ist Terrorismus. Ich fand schon das erste Lied (Nur geträumt) zum Kotzen aber Nena hat nie aufgehört. Ich hab den Nena-Hateclub gegründet und Slogans wie: „Nena gehört in den Container!“ erdacht und alles hat nix gebracht. Die macht immer noch Musik, ist im TV unterwegs etzettera. Für eine Szene allerdings liebe ich sie, es ging um Jugendliche und Drogen und Nena gab an, das LSD total Spaß macht. Alle voll erschrocken und Nena hat´s gar nicht gepeilt. Doch, der war gut.

Jetzt hat I-Insect die Fühler ganz zusammengeklappt. Träum was Schönes, I. I (bayrisch) mach Dir jetzt auch den Monitor aus. Ich kenn das, ist wie im Krankenhaus, 3er-Zimmer und alle wollen fernsehen und man selbst pennen. Das nervt.

Hier fällt mir nur ein Song ein: Meshugga – I

21 Minuten. Schafft Ihr.

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 6 Kommentare