Dieses und jenes und Mark.

So. Jetzt, wo ich wieder hier bin. Und so. In der Internet-freien Zeit hatte ich so den einen oder anderen Gedanken. An 2 kann ich mich erinnern:

Wenn man sich mit Leuten zusammensetzt um sich mit etwas auseinanderzusetzen, darf man dann Stühle mit Rollen benutzen?

Ein prima Satz um anzuecken:

„Die Juden haben durch ihre Existenz den Holocaust überhaupt erst möglich gemacht.“.

Was war sonst noch? Eigentlich nix besonderes und doch so unglaublich viel.

Achtung! Chronologischer Break! Ab jetzt isses 24 Stunden später. Also ich hab den Text bis jetzt gestern geschrieben. Es ist nicht wirklich 24 Stunden später. Soviel Macht habe ich noch nicht.

Nach so langer Zeit Offline-Leben muss man erstmal wieder warmwerden. Das ist wie der erste Schnaps nach der Entzugsklinik: Schmeckt irgendwie komisch und läuft nicht so rein wie früher. Aber da kann man ja dran arbeiten, ob beim Bloggen oder Saufen. Durch solche Äußerungen meinerseits denken viele ich wäre ständig betrunken. Das stimmt so nicht. Ich war schon total oft nicht betrunken. Auch jetzt würde ich mir einen Kaiserschnitt in einem steckengebliebenen Aufzug oder eine Parcours-Verfolgungsjagd in Bottrop zutrauen.

Gerade wird Mark Zuckerberg öffentlich demontiert. Er sitzt da wie ein Schüler beim Rektor. Nerds geraten immer wieder in so Situationen, ist wie ein Fluch. Was ich allerdings echt nicht nachvollziehen kann ist Zuckerbergs Frisur. Was soll das? Wenn man einen Kopf nichtmal: „Eierkopf“ nennen kann weil man alle Eier weltweit beleidigen würde warum the fuck macht man einen Haarschnitt drauf der das auch noch unterstreicht? Wenn das überhaupt ein Haarschnitt ist. Von der Optik her könnte das auch eine Playmobil-Frisur sein, die so aufgesteckt wird. Vielleicht ist Zuckermark ein Biomechanoid…

So, unheimliche Musik wieder aus, weiter geht´s! Volle Fahrt voraus! Und schon bin ich an dem Punkt wo der geheuchelte Enthusiasmus nix mehr bringt. Dieser Eintrag wird jetzt zuende gehen, dramatisch gesagt wird er sogar tot gehen. Das wars. The End. Kein Blick zurück. Finito, Elvis-like, Kobain-style, so als wie Deine tote Omma. Platt. Schluss.

Noch etwas echter Hip Hop, down to the wire, bad to the bone:

 

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Back in whatever.

Wieder hier. Jetzt so richtig, mein PC macht wieder was er soll. Auf jeden so in etwa. Hauptsache. Jetzt zu uns:

Was war hier in der Zwischenzeit (wo ich nicht hier war) so los? Bitchfights, Catfights, Gayfights? Any fights at all?

In der PC-losen Zeit fiel mir auf das mir nix fehlt. Macht Spaß hier und woanders rumzuschreiben, aber besonders wichtich ist das nicht. Das wirkliche Leben ist wichtiger. Obwohl auch das wirkliche Leben oft eher kacke rüberkommt. Man muss die Fakten akzeptieren: Fakten sind akzeptierbar.

Wenn ich so unterwegs bin, im Leben, dann fällt mir oft auf wie andere Menschen sich verhalten. Oft verhalten sie sich sehr intensiv. Aber das mach ich auch manchmal, kein Problem. Menschen sollten sich verhalten wie sie wollen.

Musiktipp: CSSO-Are you Excrements? CSSO sind echt seltsam, die packen alle möglichen Genres in ihre Musik rein und das klingt voll Konzept.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 3 Kommentare

Ich war nicht da aber jetzt wieder also alles gut.

Hallo, servus und hallo! Und servus. Ich bin wieder da. Also online. Ich war weg weil ich seeehr viel umme Ohren hatte und mich um den sterbenden PC echt nicht kümmern konnte. Ihm geht´s immer noch schlecht, ich sitze mit dem ganzen Krempel (Tower, Bildschirm…) auf der Couch, denn nur da ergibt mein 1m LAN Kabel einen Sinn. Während ich tippe muss ich ständig darauf achten das keine Haustiere auf die Couch hüpfen, sonst fällt alles um und so.

Alles begann anfangs: Ich hatte mir leichtsinnig ein Programm von so einer Seite runtergeladen die dann immer einige Gimmicks mitinstalliert. Bei mir war es u.a. TRUE KEY. Und so sagte mir mein PC eines Tages: Normales Anmelden geht nicht. Daneben aber erschien der TRUE KEY – Button. TRUE KEY ist eine Gesichtserkennungs-Software. Man kann sich mit seinem Gesicht einloggen, der Computer erkennt einen. Wenn man zusammengeschlagen wurde oder ein dickes Geschwür im Gesicht hat geht´s eben mal nicht.

TRUE KEY versuchte verzweifelt meine Fresse zu erkennen aber ich hab keine Webcam. Und so versuchte es TRUE KEY so intensiv, das der gesamte Bootsektor (wo das Mistvieh sich ja reingeschlichen hat) nicht mehr zurechtkam. Alles ganz fies abgeschmiert, nicht mal in den abgesicherten Modus kam ich mehr. Daher geht mein Aufruf raus an alle Computerinhaber, Internet-User, Blogger, Influencer und sogar Smombies:

Versucht alle, Leute ausfindig zu machen die TRUE KEY entwickelt haben, TRUE KEY verkaufen, vertreiben oder Werbung dafür machen. Jeder, der auch nur entfernt mit TRUE KEY zu tun hat, sowie alle seine Angehörigen müssen Buße tun. Schmiert sie voll mit Hundescheiße. Schlagt sie mit Brettern. Schnürt ihnen Gliedmaßen ab bis diese abfallen. Zeigt ihnen den Film: „Sunshine Reggae auf Ibiza“ viele Male hintereinander.

Ich hatte keine Wahl, ich musste Windows neu installieren. Seitdem funktioniert überhaupt nix mehr. Und alle Bilder usw. sind weg, obwohl ich ausdrücklich „Dateien beibehalten“ geklickt hab. Ich hab wohl mal ein Backup gemacht, das ist aber lange her.

Durch intensiven Stress auf der Arbeit hatte ich erst recht keinen Kopp für das Windows-Gefummel. Hat sich aber gelohnt, ich werd bald vom Zeitarbeiter zum Festangestellten. Und als ob das nicht reicht werde ich direkt stellvertretender Vorarbeiter. Mehr Kohle, mehr Urlaub. So muss das.

Seit ich hier nicht mehr rummecker scheint alles besser zu laufen: Die Kriminalität ist zurückgegangen, eine riesige Studie hat ergeben: Fett ist nicht ungesund. Bill Cosby ist endlich verurteilt worden, aber nur für sexuelle Nötigung. Die Pullover die er trug waren schlimmer als das. Da redet aber niemand drüber.

Kim Jong Un ist auch voll entspannt plötzlich. Trump redet wirres Zeug, Putin schweigt. Alles im Flow. Ich sah heute sogar Werbung für HD Sonnenbrillen. Es gibt echt einen Markt für Brillen deren Käufer glauben sie sähen mit dieser Brille hochauflösender. Die ganze Welt ist 12k ! Mindestens.

So. Jetzt, wo ich wieder hier bin will ich diesen Blog etwas pushen. Ich dachte an Werbung. Aufkleber, vielleicht sogar T-Shirts. 2 Slogans hab ich schon:

Klick mich oder fick Dich. derpeavy.com

Alles außer Peavy ist scheisse! derpeavy.com

Trotz all der technischen Probleme gibt´s natürlich Musik. Es ist schön, wieder hier zu sein. Wer weiss wie lange. Geräte aller Art hassen mich.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 5 Kommentare

Cold war´s hot. Und meine Birne ihre Probleme.

Ja, es geht wieder los. Der Trump-Tünnes bedroht Moskau mit Raketen. Putin bleibt bis jetzt noch cool aber wer weiß. Ist schon grotesk, selbst wenn alle anderen Menschen lieber Frieden hätten liegt es an 2 Leuten was passiert. Bei 2 ganz normalen Leuten wäre das halb so wild aber wir reden über Trump und Putin, 2 Männern denen ich nicht mal die Aufsicht über meinen Nachttisch übertragen würde. Auch wenn´s da nix zu beaufsichtigen gibt, die beiden würden es falsch machen. Am Ende wären einige Nachbarn verletzt oder tot und der Nachttisch kaputt, da bin ich sicher.

Diese: „kurz vor Krieg“ – Stimmung erinnert mich an früher. In den 80ern, als ich noch ein Jugendlicher war, waren die Nachrichten oft sehr bedrohlich. Da ging es um Wettrüsten, d.h. wer den gesamten Planeten wie oft unbewohnbar machen kann. Das einmal eigentlich reicht sah niemand ein. Oft saßen wir herum und fragten uns wozu man jetzt noch was machen sollte außer feiern. Es konnte ja jederzeit rund gehen, das Ende von allem. Und uns wurde gesagt wir brauchen einen Ausbildungsplatz. Wegen Zukunft und so.

Damals hatte absolut jede Band einen Atomkrieg-Song im Programm. Das lustigste war von der Mädchenband VAGINA, wo mein Frauchen getrommelt hat. „Atomkrieg, Atomkrieg, dötödötödö.“. Da muss ich heute noch drüber lachen. Jetzt fällt mir gerade ein, damals wollte ich mir einen Atompilz tätowieren lassen. Eigentlich keine schlechte Idee, Atompilze sind wunderschön.

Themawechsel: Ich hab endlich mal einen Hasskommentar bekommen. Ich dachte schon, das passiert nie. Könnt Ihr unter dem Beitrag: „Gehört Horst Seehofer zu Deutschland?“ lesen. Ab jetzt arbeite ich auf einen Shitstorm hin.

Ach jau, fast vergessen, ich hab ne Gehirnerschütterung including Platzwunde und kleine, steinharte Beule. Sowas passiert, wenn Betrunkene tanzen, das Gleichgewicht verlieren und sich beim Umkippen an mir festhalten. Volles Programm mit dem Hinterkopf auf die Fensterbank (Marmor). Blut. And lots of it. Am nächsten Tag zum KH, krankgeschrieben bis morgen. Aber deutsch wie ich bin geh ich morgen trotzdem arbeiten. Doch, doch, das darf man. Wenn man wieder geht schreibt man sich selbst gesund. Hab die Rechtslage genau gegoogled.

Noch ein Liedchen aus der pre-Atomkrieg-Zeit. Also der ersten.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 9 Kommentare

Wenn Busfahrer weinen…

Wenn im Ruhrpott gestreikt wird, ist die Kacke am dampfen. So sagt man. Ich sage, wenn im Ruhrpott gestreikt wird kommt nichtmal die Kacke klar.

Gestern sagten uns sämtliche Internetseiten das in Bochum nix fährt. Also musste Frauchen mich zur Arbeit bringen. Unterwegs fielen uns Busse und Bahnen auf, die trotzdem fuhren. Auf der Arbeit angekommen hieß es, die in Dortmund streiken. Hm. Ich fahr mit dem Bus von Bochum nach Dortmund. Wenn die Bochumer (BoGestra) Busse fahren und die Dortmunder nicht, werde ich dann an der Ortsgrenze aufgefordert, auszusteigen? Oder dreht der Bochumer Bus dann einfach um?

Im Radio hieß es dann, die Bochumer streiken morgen, die Dortmunder dann nicht mehr. Dasselbe Problem. Ich kann nur losfahren, aber nicht ankommen. Gestern war´s noch umgekehrt. Da konnte ich nur ankommen, aber nicht losfahren.

Ich schätze, mittlerweile sind auch Streikende verwirrt und stehen mit Trillerpfeife pfeifend an völlig falschen Locations. Und Schulkinder lachen sie aus. Meine Monatskarte ist durch diesen Käse ja eigentlich weniger wert. Wer erstattet mir das? Und kommt mir nicht mit Gratis-Trillerpfeifen.

Überhaupt: Wenn man sich mit einem Leben als Busfahrer zufrieden gibt, sind dann nicht schon alle Träume gestorben? Wozu mehr Geld? Reicht doch zum sich totsaufen.

Ich werde morgen früh fröhlich in den Bus steigen und den Fahrer fragen:“Na, haste dich ausgeruht, Pussy?“. Und das wird meinen gesamten Tag sowas von retten.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

Ich bin auf dem heißen Stuhl am sitzen.

So sieht´s aus. Heute abend gibt´s gegrillte Klabusterbeeren.

https://wordpress.com/read/blogs/96255923/posts/12846#comment-14557

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Wenn ein Götterbote die Spülmaschine bringt

Heute bekamen wir eine neue Spülmaschine geliefert. Wie jeder weiß, machen Spülmaschinen abhängig. Wenn man einmal eine hatte kann man nie wieder darauf verzichten. Und da unsere Finanzen sich gerade etwas aus dem sehr dunkelroten in den bordeauxroten Zustand erholt haben musste natürlich etwas kaputtgehen. Die Hindus haben da einen Gott für: Shiva der Zerstörer. Ich werde wohl konvertieren denn ich bin überzeugt das Shiva auch hier wohnt. Was der schon alles kaputtgemacht hat.

Da die Lieferung zwischen 7 und 11 Uhr angedroht war mussten wir um 7 wenigstens aufwachen. Kurz vor der Lieferung würden wir ja nochmal angerufen. Dieser Anruf kam dann um 8:

„Hallo, hier ist Hermes!“

„Hallo Hermes! Heißt Du echt so?“

„Iche bringe Lieferung. Gleich.“

„Seid Ihr schon hier, Hermes?“

„Neeeeeiiin, wir kommen Stunde!“

Alles klar. Also eine Stunde für mich selbst. Zum runterkommen. Zum sich mal klar darüber werden warum bis jetzt alles nicht so klar war. Darüber.

Nach einer Stunde und 30 Minuten bin ich voll digital geworden und habe das Tracking aufgerufen. Das heißt, ich konnte auf der Landkarte sehen wo meine Lieferung gerade war. Sie war in Marl, was jetzt nicht eben um die Ecke ist. Ich wartete also geduldig weiter, obwohl ich auch zum Renovieren bei einer Freundin musste und nicht SO viel Zeit hatte.

Nach noch einer Stunde erreichte der Hermes-Lkw auf der virtuellen Landkarte meine Straße und der Blick aus dem Fenster beinhaltete die selbe Information: Der Hermes-Lkw war da! Ein Mitarbeiter machte ein paar Schritte in unsere Richtung, sah sich um, zuckte mit den Schultern und ging zurück zum LKW. Ich dachte geistesgegenwärtig: „Hinterher, bevor der wieder abhaut!“, und startete die Verfolgung. Fast so auffällig wie die Trovatos ging ich zum LKW. Der dann einfach wegfuhr, kurz bevor ich da war. Schon lange nicht mehr so blöd guckend auf der Straße rumgestanden.

Hermes angerufen, erstmal die Nr. zurückgerufen in dem mit der Lieferung gedroht wurde: Mailbox. Dann die Hermes-Zentrale:

„Hermes blablabla usw.?“

„Ja, äh, ich sollte eine Spülmaschine kriegen aber Euer LKW ist gleich wieder abgehauen. Ich glaub, der Kollege kam mit der Orientierung nicht so klar, ich hab den ausm Fenster gesehen.“

„Dann haben die noch eine andere Lieferung in Ihrer Straße, gleich kommen die dann zu Ihnen.“

„Die waren schon hier! Aber sind wieder gefahren!“

„Neenee, alles gut (Ich hasse diese Redensart), gleich kommen die!“

Nochmals 20 Minuten später: Telefon.

„Iche hier Hermes, wir finden 60 nicht, nur 60r.“

„Ich komm raus, Hermes.“

An der Straße zum LKW und durch´s Fahrerfenster dem Fahrer zugerufen:

„Hi!“

„Halloooo!“

Dann grinste er mich 10 Sekunden einfach nur an. Ich zerbrach diesen magischen Moment mit:

„Ich bin der mit der Spülmaschine.“

„Ahhhhh! Meine Kollege ist da!“

und deutete in eine Einfahrt. Die falsche. Da bin ich dann einfach mal rein und 2 Jungs mit Sackkarre und Spülmaschine die mir entgegen kamen begrüßten mich mit den Worten:

„DAS IST DOCH ALLES SCHEISSE HIER!“

„Musst Du mir nicht erzählen. Ich weiss aber wenigstens wo die Spülmaschine hin muss.“

„Ja dann hau rein! So ne Scheisse am Samstag!“

Bis zu diesem Punkt wollte ich eigentlich ein kleines Trinkgeld springen lassen. Aber so..no way. Auf Sätze wie: „Hau rein“, „Gib Gas“ oder „mach schneller“ bin ich total allergisch. Darum sagte ich auch auf die Frage:

„Sollen wir die auch anschließen?“

„Nein, das mach ich. Ich glaube, ich kann das besser. Schönen Tag noch.“

Ha. Pissnelken. Song hat wie so oft nix mit dem Eintrag zu tun.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 7 Kommentare