Schöner wohnen.

Vor einer Weile sagte Frauchen zu mir: „Früher waren so Wohnwände ja total häßlich, aber heute gibt´s da Sachen die sehen soooo toll aus!“. Wenn das: „so“ bei „so toll“ 3 E´s zuviel hat höre ich in meinem Kopf den Soundtrack vom weissen Hai, näher kommend, lauter werdend. Dam-dam-dam-dam…. So bedrohlich, weil ich nichts mehr ändern kann. In ihrem Kopf steht das Konzept schon, die Wohnwand ist auch schon ausgesucht. Mir eben Bescheid sagen das Arbeit und Stress auf mich zukommen ist bei der Planung der letzte und unwichtigste Schritt.

Wenn ein neues Möbel kommt ist das selbstverständlich eine tolle Gelegenheit alle anderen Möbel auch umzustellen. Das Aquarium aus dem Wohnzimmer kommt auf den Schrank aus dem Schlafzimmer. Und beides kommt dann ins Arbeitszimmer. Das Arbeitszimmer-Aquarium kommt auf einen ganz neuen Schrank und dann neben die Schlangen. Die kommen auch auf einen neuen Schrank, ein alter Schrank wird verkauft (Massivholz), ein anderer (IKEA) verschenkt.

Freitag nachmittag gingen wir voller Elan an´s Werk. Der Plan war wie folgt:

  • Freitag: Möbel abrücken und zum Teil verrücken, die alten Tapeten abknibbeln, grundieren, abkleben
  • Samstag: Putz aufziehen (ich mach ne Rauhputzwand)
  • Sonntag: Wand streichen, Möbel zusammenbauen und andübeln. Ta-da!

Die Realität weicht vom Plan etwas ab, da ist ne quantenmechanische Unwucht.

  • Freitag: Stunden mit Sortieren der CD´s und DVD´s zugebracht. Was da teilweise für ein Müll bei war. Aber auch verlorengeglaubte Schätzken tauchten wieder auf. Hauptsächlich geht´s darum, die alphabetische Reihenfolge nicht durcheinander zu bringen. Dann die VHS-Kassetten, echt traurig. Eine nette kleine Sammlung echt kranker Filme. Die 120 Tage von Sodom, Nekromantik, Pink Flamingos, Street Trash u.v.m. Früher mein ganzer Stolz, heute wertlos. Kann ich nicht wegwerfen, ziehen in den Keller. Dann bis in die Nacht Tapeten abgeknibbelt und trotzdem nicht fertig geworden. Normalerweise schimpfe ich dann über den Idioten der die Tapeten angeklebt hat. In diesem Fall bin ich das aber selbst. Da machste nix.
  • Samstag: Zuende geknibbelt, grundiert, abgeklebt. Und dann Putz aufgezogen. Nachdem die Hälfte fast fertig war holte Frauchen noch einen Eimer Putz. Der Fehler hierbei war: Zweimal fast die Hälfte ist kein Ganzes. Und so fehlt jetzt noch ein recht großes Stück. Sieht wie ein Pferd aus.
  • Sonntag: Kann jetzt nix machen. Morgen nach der Arbeit holen wir Putz und kriegen vielleicht wenigstens das fertig.

Hab ich ja ganz vergessen zu erwähnen: Unser Kühlschrank ist auch platt, morgen kommt ein neuer. Unser Essen ist bei Nachbarn im Kühlschrank. Gemütlich ist anders. Jetzt hätte ich ja Zeit, die Gartenhütte fertig zu sprühen. Aber Schwarz ist alle. Halbfertige Wände wo ich auch hinguck. Aber wird schon. Und wenn´s fertig ist dann ist wieder irgendwas anderes. Kein Ende. Ein Arbeitskollege formulierte es mal so: „Das ist alles Syphilis – Arbeit.“.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 6 Kommentare

New Kids in my block.

Dank kopiertem Zettel wusste ich schon: Da zieht jemand neues ins Haus ein. Ich guck mal so aus dem Fenster und dann das:

20180817_113144

Smells like Pegida.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 7 Kommentare

MeTwo

Nach der MeToo-Debatte, die ja echt schon genervt hat (Frauen beschweren sich Jahrzehnte später über sexuelle Übergriffe. Warum nicht zeitnah? Würde mir heute einer was in den Arsch stecken, ich würde heute noch die Polizei rufen. Gut, vielleicht würde ich das aus Scham doch nicht tun. Aber dann auch nicht Jahre später wenn mein Rapist schon so gut wie tot ist. Obwohl da Kohle lauert. Fazit: Ich weiß nicht ob ich das auch machen würde. Ich würd am liebsten diese Klammern und ihren Inhalt löschen. Aber hey, da steckt viel Arbeit drin.) kommt jetzt die MeTwo-Debatte.

Wenn ich das richtig verstanden habe haben Leute mit zwei Ausweisen und Staatsbürgerschaften Probleme äh…eben deswegen. Sie wissen nicht, wo sie hingehören. Und fühlen sich diskriminiert. So wie Özil, ein Multimillionär der in England lebt. Und Rassismus in Deutschland anprangert. Ey Özil: Wenn es EINE Gruppe von Kanaken gibt die auch Faschos gut finden, dann sind das gute Fußballspieler. Oder vielleicht noch Kanaken die irgendwas leckeres verkaufen. Döner z.B., oder Weißes.

Ich benutze das Wort: „Kanake“ weil es: „Mensch“ bedeutet, beim Stamm der Kanaken. Die leben irgendwo in der Südsee glaube ich. Nein, google ich auch nicht. Müsst Ihr selber machen. Auf jeden ist es doch echt lustig das die Nazis Ausländer als Menschen bezeichnen und Leute die nix gegen Menschen, also Ausländer haben sogar als: „Gutmenschen“ „beschimpfen“. Also mich persönlich kann man mit: „Gutmensch“ genau so wenig beleidigen wie mit: „Du hast die Haare schön!“, oder: „Sexy motherfucker“.

Zurück zu: „MeTwo“, also: „Ich zwei“. Wenn jetzt alle Schizophrenen gemeinsam (also mindestens doppelt so viele) gegen irgendwas demonstrieren wollten wär der beste Slogan schon weg. Von den Ausländern geklaut. Zurück zu: „MeTwo“. Ich bin auch ein ganz kleines bisschen Pollacke, was den Gebrauch des Wortes: „Pollacke“ absolut legitim für mich macht. Da lass ich mir von Menschen oder Gutmenschen nicht reinreden.

Ich bin ein wenig Pole, da meine Mutter durch Krieg und Flucht 1945 in Krakau, Polen geboren wurde. Da fällt mir auf: Hey! Ich stamme aus einer Flüchtlingsfamilie! Und da wunder ich mich das die Nazis mich nicht leiden können. Meine polnischen Gene zeigen sich schon bei meinem Namen: Piwo heißt auf polnisch Bier. Außerdem sind Polen und Russen schon immer meine Lieblings-Menschen, also Lieblings-Ausländer um nicht zu schreiben wie ein Fascho.

Spaß beiseite: Ich weiß schon, was diese Debatte bedeutet. Sogar ich kann eine Anekdote beisteuern: Als Frauchen und ich mal umziehen wollten haben wir uns mit dem Vermieter und seiner Tippse in der Wohnung getroffen. Wohnung fanden wir ok, also alles klar. Oder? Meine Frau hat schwarze Haare und außerdem hatte sie ein: „Ü“ in ihrem alten Nachnamen.  So hieß es: „Wo kommen Sie denn her?“. „Witten.“. „Und Ihre Eltern?“. „Die sind auch aus Witten.“. „Ja aber Ihre Familie muss doch irgendwann…“. Jetzt musste ich auflösen: „Ihr Opa war bei der Wehrmacht und ist erschossen worden. Ist das jetzt deutsch genug für Euch?“. Und schon war alles klar und wir konnten den Mietvertrag unterschreiben.

Erschreckend, ich weiß. Aber solche Leute sind einfach der Zeit hinterher und werden aussterben. Reg ich mich nicht mehr drüber auf. Das sich alle auf der Erde immer weiter vermischen könnte man höchstens abbremsen wenn man Flugzeuge und Schiffe verbietet. Hoffentlich habe ich jetzt niemanden auf eine Idee gebracht…

Aber auch so sind unsere Gene schon lange eine Multi-Kulti-Mixtur. Fast alle hier haben Neandertaler-Gene. Und das war WIRKLICH eine andere Menschenrasse. Trotzdem haben wir früher rumgemacht. Früher gab´s ja sonst auch nix.

Also: Jeder Mensch ist anders und das ist gut so. Wer sich diskriminiert fühlt sollte was dagegen unternehmen. Und wer diskriminiert der rafft´s einfach nicht. Noch.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 8 Kommentare

Ich lerne ein I kennen.

Gerade dachte ich, zu dem Dreck auf dem Monitor hat sich noch ein markanter Fleck gesellt. Aber so dunkel und I-förmig wie der aussah…hat sich vielleicht ein I in den Bildschirm eingebrannt weil es sich für den wichtigsten Buchstaben in einem Text hielt? Noch genauer hingesehen und: Dieses I lebt. Es winkt mir gerade mit seinen Fühlern zu. Sogar die Sesamstrasse, die im Archiv Songs, Geschichten und Limericks zu allen erdenklichen Buchstaben (und es gibt über 20) hat, hat kein lebendes I.

Ist schon toll, die Natur. Eben erst hab ich vorm TV gelernt das in Gewässern Amöben ihr Unwesen treiben. Die können gar nicht auf Kontaktlinsenträger, da haben die keine Böcke drauf. Daher plazieren sie sich hinter der Kontaktlinse so das das Auge sich aber mal leckopfanni entzündet. Das ist auch ein Grund warum ich mir lieber eine Brille besorgt habe. Eine Amöbe die sich dahinter plazieren will ist mindestens so groß wie eine Qualle, die seh ich kommen und kann sie mit einem Handkantenschlag abwehren. Dann aber schnell weg, bevor die Pantoffeltierchen-Posse der Amöbe was mitkriegt.

Apropos Pantoffeln: Scheint ja der Sommertrend dieses Jahr zu sein: Schlappen. Alle sehen aus als hätten sie morgens was wichtiges vergessen. Mir ist das wirklich mal passiert, als Kind. Ich ging aus dem Haus und wollte zur Schule, die Tür fiel zu, ich hatte keinen Schlüssel und noch Schlappen an. Das hielt mich natürlich nicht vom Schulbesuch ab, ich fand´s lustig und alle anderen auch. Nur kalt war´s, es war Herbst und regnerisch. Würde ich so nicht nochmal machen.

Themawechsel: Vulkane. Fällt mir im Moment nix zu ein. Themawechsel.

Ibert, wie ich das lebende I jetzt nenne, hat die Fühler jetzt nach unten geklappt. Er ist wohl müde. Oder sie, ich kenne Iberts/Inges Geschlecht ja gar nicht. Vielleich ist I auch Transgender und nennt sich Lady Straßenverkehrsamt. Ach, was würde ich dieses Tier alles fragen, könnte es mich verstehen. Vor allem warum es sich zum pennen ausgerechnet auf eine weiße Stelle des Bildschirms setzt. Unten rechts ist doch schön dunkelblau.

Jetzt habe ich 2 Beinchen gesehen. Also tanzt Ibert / Inge / Lady Straßenverkehrsamt jetzt wie ein Derwisch. Gemessen an der Aktivität der letzten Minuten. Sagen wir´s wie es ist: Dieses lebende I ist nicht gerade ein Sportler. Nee, da bleib ich bei. Das ist jetzt die Situation hier. Dafür stehe ich mit Klaus Hipps Namen.

Apropos hip: Zusätzlich zu den Schlappen scheint es auch in zu sein, GUN´S ´N ROSES T-Shirts zu tragen. Und zwar alte. Das ist für mich eine Art Doppelbelastung, da ich GUN`S `N ROSES früher schon leidenschaftlich gehasst habe. Das ist vergleichbar mit Nena, aber was die macht ist Terrorismus. Ich fand schon das erste Lied (Nur geträumt) zum Kotzen aber Nena hat nie aufgehört. Ich hab den Nena-Hateclub gegründet und Slogans wie: „Nena gehört in den Container!“ erdacht und alles hat nix gebracht. Die macht immer noch Musik, ist im TV unterwegs etzettera. Für eine Szene allerdings liebe ich sie, es ging um Jugendliche und Drogen und Nena gab an, das LSD total Spaß macht. Alle voll erschrocken und Nena hat´s gar nicht gepeilt. Doch, der war gut.

Jetzt hat I-Insect die Fühler ganz zusammengeklappt. Träum was Schönes, I. I (bayrisch) mach Dir jetzt auch den Monitor aus. Ich kenn das, ist wie im Krankenhaus, 3er-Zimmer und alle wollen fernsehen und man selbst pennen. Das nervt.

Hier fällt mir nur ein Song ein: Meshugga – I

21 Minuten. Schafft Ihr.

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 6 Kommentare

Spitznamen

Ich hab dank meines Umfeldes (Pöbel und Gesocks! Oi Oi Oi!) schon sehr viele Leute mit interessanten Spitznamen kennengelernt. Einen Spitznamen sucht man sich nicht aus, den bekommt man und fertig. Ich z.B. heiße Peavy seit ca. 1984. Da kam Pee Wee Herman in einem Cheech und Chong Film vor und alle fanden da wäre eine Ähnllichkeit.

Ja meint Ihr denn, ich würde jetzt ein vernünftiges Pee Wee Video finden? Nur Mist. Müsst Ihr selber suchen. Tjahaa, deshalb ist dieser Blog umsonst. Ihr müsst schon mit anpacken. Naja, auf jeden Fall hab ich nur die Schreibweise geändert weil Pee immer noch Pipi heißt.

Ich bring jetzt einfach mal Spitznamen von Leuten, die ich kenne oder kannte: Kollaps, Fleisch, Schlampe (Mann), Bierfee, Chaos, Shittek, Schweini, Stinkefuss-O., Bumser, Bomber, Schädel, Little, Seele, Möse (auch Mann), Hippo, Ghetto, Elvis, HJ, Madame (oder alternativ: Lappen).  Da sind noch mehr, aber mein Hirn lässt mich im Moment nicht ran. Da haben wohl gerade Synapsen ihre Ausbildung begonnen, klappt nicht so

Neulich fuhren wir an Jugendlichen vorbei, die sich gerade trafen. Einer rief: „Heeey, Tischdecke!“. Jetzt mal im Ernst: Tischdecke? Was geht in diesen Kindern vor?

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

Pubertät und ihre Folgen. Oder: Ein starker Wischer.

Sanfte Grüße von mir persönlich an Euch. Heute geht es um eine schwierige Phase im Leben: Die Pubertät. Das habt Ihr Euch sicherlich schon gedacht, steht ja im Titel. Wer trotzdem überrascht ist: Such Dir Hilfe.

Wenn man in die Pubertät kommt ist das so ähnlich als würde man verschiedene Drogen gleichzeitig überdosieren. Die Botenstoffe laufen wie Sturzbäche durch die Hirnwindungen und alles kann passieren. z.B. spontane Erektionen wenn man Jogginghose anhat. Oder ein von eitrigen Bergen und Kratern zerfurchtes Gesicht das alle anderen Menschen abschreckt. Das Schlimmste sind aber erste Versuche dem Leben einen Sinn zu geben. Meistens suchen die noch nicht fertigen Menschen erstmal nach einem Hobby.

Vieles wird ausprobiert. Ich kannte einen, der hat im Urlaub gelernt zu tauchen und Fische mittels Harpune niederzuschießen. Dann hat er sich hier eine Harpune gekauft um danach festzustellen das man die in Deutschland eigentlich kaum nutzen kann. Damit er nicht alleine der Doofe ist hab ich ihm die Harpune für 10 DM abgekauft. Und auch ich konnte damit nix anfangen. Eine nette Geste von mir, finde ich.

Viele hatten eine Bodybuilding-Phase (ich rede hier nur über Männer), einer hat sich mit Edding sogar :BODYBUILDING auf seine Adidas-Tasche gemalt. Adidas-Taschen waren früher enorm wichtig. Was da draufstand war wie ein facebook-account heute. Entweder hatten alle „Freunde“ unterschrieben und die Tasche war ein Beliebtheitsbarometer oder man hatte sehr sehr viele Bandlogos drauf, alle sehr sorgfältig gemalt. Das bedeutete dann man war einer von den Krachleuten die immer nur über Musik reden.

Das erinnert mich an Busse und Bushaltestellen früher. Das war auch so eine Art facebook-Vorgänger, man schrieb mit Edding hin das man da war und grüßte Leute. Dafür wurde man von denen zurückgegrüßt, auf der Rückseite der Lehne. Wenn´s Ärger gab stand sehr oft in sehr vielen Bussen: JÖRG D. IST EIN CHARAKTERSCHWEIN. Der Name Jörg D. ist übrigens echt. Und geschrieben hatte das Katja L. Tja, so schonungslos hau ich hier die Fakten raus. Mit Katja hab ich mal auf den Bus gewartet, da kam einer vorbei und fragte uns: „Ist hier ein Fahrstuhl vorbeigekommen?“. Er meinte wohl Rollstuhl aber wir konnten nicht mehr antworten vor Lachen. Mann, was mir plötzlich alles einfällt. Dabei wollte ich ja eigentlich über meine eigene Pubertät berichten.

Ich hatte keine Akne und keinen Stimmbruch. Während Klassenkameraden herumjodelten und dafür die Lacher auf ihrer Seite hatten fiel bei mir meiner Moddey irgendwann auf: „Deine Stimme ist viel tiefer.“. Und das war´s.

Bartwuchs hatte ich noch mit 25 überhaupt keinen. Zu der Zeit wurde ich auch immer noch nach Ausweis gefragt beim Bierkauf. Ob ich denn schon 16 wäre. Ich plante schon was von indianischen Wurzeln zu erzählen um Leute zu beeindrucken aber mit 27 entdeckte ich ein erstes Barthaar an meinem Kinn. Jetzt, 20 Jahre später ist da ein Bart draus geworden der sehr langsam wächst.

Und heute, mit 47 stelle ich fest: Ich kriege Haare auf der Brust. Nicht die Haare um die Warzen rum, die hab ich schon lange. Jetzt sind da aber welche in der Mitte. Wann hört so eine Pubertät eigentlich mal auf?

Ach ja, wer sich jetzt fragt wann der starke Wischer kommt: Gar nicht. Teheee.

Und warum ich noch nix zum Thema Hitze gesagt habe? Die läuft uns nicht weg. Garantiert nicht. Und welcher Song würde da besser passen als der hier:

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 3 Kommentare

Aufstehn!

Gerade hat mir wordpress gratuliert weil ich jetzt 3 Jahre hier bin. Du Scheisse. Ich meine Dich, lieber Leser, nicht damit. Ich hab das: „Ach“ weggelassen (bei:“ Ach Du Scheisse.“) um so einen jugendlichen Gangster-Retho-Rik-Style reinzubringen. Viele Jugendliche lesen hier täglich mit und da muss man: „DIE Scheisse“ sein. Sagen Jugendliche hier zwar noch nicht, aber in englischen ( also internationalen ) Foren sagen das alle. Ich als alter Trendsetter etabliere das jetzt hier. Ich kenn mich da aus, der Erfinder der Redensart: „Ich mach den Schuh.“ (für abhauen oder gehen eben) war ein guter Kumpel von mir. Ich war dabei, als der sich das ausgedacht hat. So Anfang 80er.

(Ach) Du Scheisse sagte ich übrigens weil mich das Tempo der Zeit immer wieder überrascht. Blog.de ist schon 3 Jahre her? Das geht echt schnell, alles. Ich habe mal gelesen wenn man 80 Jahre alt wird kommen einem die ersten 20 Jahre genau so lang vor wie der Rest. Ich sag schonmal tschüss. Hab fast keine Zeit mehr.

Wie ein junger Hirsch wechsle ich das Thema: Vergleiche mit jungen Hirschen funktionieren fast nie so richtig. Und außerdem hat Sarah Wagenknecht jetzt eine Bewegung äh…angefangen. Die heisst: „Aufstehen.“. Da kenn ich mich mit aus, ich mach das jeden Morgen. Ist ne coole Sache. Man steht auf und ist ruck-zuck aufgestanden. Dann wird´s wieder schwierig aber das Aufstehen selbst hat was.

Ich hoffe Sarah Wagenknecht, die mit diesem Namen DIE Scheisse unter den Automechanikern wäre ist gegen Abtreibung. Ich habe Abtreibung selbst erlebt, in Holland an der Nordsee. Kilometerweit abgetrieben mit Schlauchboot und dann -zig Kilometer am Strand zurückgelatscht. Nicht witzig. Nein zu Abtreibung.

Aber vielleicht meint Sarah auch sowas wie die bekannten bots. Eine Band die es gab, bevor internet-bots ihre Karriere pushten.

Alle sollen aufstehen! Machen die meisten ja auch. Studien haben rausgefunden daß Hartz-4 Empfänger teilweise sogar mehrmals am Tag aufstehen. Also alles tutti.

Noch ein Scherz zum Einschlafen:

Wie beleidigt man Bier 4 mal in einer Bestellung?

Ein kleines alkoholfreies Radler.

Noch Musik von Slayer. Mit Ace of Base. Geht.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare