Arbeit bei einem sehr großen Jeff.

Halli, hallo. Nach Wochen melde ich mich mal wieder. Tja, Mittagsschicht. Da macht man außer pennen und arbeiten nix.

Seit guten 3 Wochen arbeite ich jetzt bei einem großen Online-Logistik-Konzern. Den ihr garantiert alle kennt, die meisten von Euch haben da auch bestimmt schonmal was bestellt. Die Pakete von denen grinsen alle und mein Chef heisst Jeff. Ok, einen Hinweis noch: In dem Wort RAMAZOTTI kommt der Name des Konzerns fast vor.

Als ich da anfing sagten alle: „Ich hab von Leuten, die da mal waren, gehört wie´s da ist. Da arbeitet man sich tot und wird unter Druck gesetzt, noch schneller zu arbeiten. Das machst Du eh nur 2,3 Tage. „, oder: „Das ist Sklaverei da. Das darf man nicht unterstützen.“.

Nach 3 Wochen da kann ich sagen das mein größtes Problem Langeweile ist. Man steht sehr viel rum. An meinem 2. Tag habe ich sage und schreibe 8 Pakete bearbeitet (2 Handgriffe). Also 1 pro Stunde. In letzter Zeit wird es etwas mehr, aber mehr als zusammengerechnet 2 Stunden (von 8) hab ich da bis jetzt nicht gearbeitet.

Prima ist auch der Telefon-Roboter. Der sagt einem jeden Tag, auf welcher Schicht man ist. Bei Dauer-Mittagsschicht (die da Twilight Shift heisst) gibt´s kaum Überraschungen. Aber manchmal überrascht er doch mit: „Heute ist wenig zu tun. Bitte bleib zuhause.“. Ist erst gestern wieder passiert. Auf einmal den ganzen Tag frei. Nicht übel. Und alles bezahlt, by the way. Letzte Woche hatte ich laut Schichtplan 3 Tage frei, DO, FR und SA. Dazu hatte ich mir DI schon freigenommen. Also 2-Tage Woche. Sich totarbeiten ist anders.

Da läuft wirklich die ganze Welt herum, es sind ca. 60-70% Schwarze von überallher, ein paar Polen und Türken und Deutsche. Durch die Langeweile habe ich schon einige Leute kennengelernt, ein paar Afrikaner sind total begeistert das ich Björn heisse (Name steht hinten auf der Warnweste). Die kennen den Namen nur aus der Serie Vikings und dem Film Ragnarok. Und nennen mich jetzt den Wikinger.

Obwohl wir uns oft nicht verstehen, verstehen wir uns gut. Mit Händen und Füssen und ein wenig englisch klappt das. Schön ist auch: Wenn mal an einer Linie besonders viel zu tun ist kommen sofort Leute von anderen Linien und helfen. Das wurde uns gar nicht gesagt, das ist so von selbst passiert. Alle möglichen Menschen jeden Alters und aus der ganzen Welt arbeiten zusammen, ohne Aggression oder ähnliches. Warum klappt das hier aber auf der Welt nicht?

Betriebsklima und Umgangston: 1A. Vorgesetzte sprechen einen so an: „Hör mal, kannst Du mir einen Gefallen tun? An C17 haben die viel zu tun, könntest Du die unterstützen?“. „Ja.“. „Toll, danke Dir!“. Nix Befehlston oder so.

Zusammengefasst: Das ist ein normaler Job, ich hab schon weit schlimmeres gemacht. Geht eh nur bis 15. Januar, dann ist Ende. Und bis dahin zieh ich durch. Ist nämlich locker.

Ich schreibe gleichzeitig offline noch einen ausfühlicheren Text über alles. Ich weiß aber noch nicht, was ich am Ende damit mache. Kommt drauf an, wie lang er wird.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Fuchzich!

Ein beliebter Eintieg in Festtagsreden von Leuten die 50 werden ist: „Wenn man über 50 ist und beim Aufwachen tut nix weh, dann ist man tot.“. Mir tat gestern nix weh und ich bin arbeiten gegangen. Hätte ich als Toter nicht gemacht.

Ja, der Tag war nix besonderes. Frühschicht, dann Patentochter (die am selben Tag Geburtstag hat) besucht, später kam Moddey noch vorbei. Da ich auf Mittagsschicht gewechselt habe (NICHTS ist so wichtig wie ausschlafen) konnte ich danach noch ein paar Bier trinken. Hatte ich mir eigentlich anders vorgestellt.

Aber geht ja alles nicht. Wenn ich alle Leute einlade ist meine Wohnung zu klein, mieten kann man wegen Corona auch nix und es würden auch weit mehr als 10 Leute kommen. Ich mach im Frühling im Garten was nachträglich.

Ansonsten ist 50 genau wie 49. Ich hab nix zu meckern, ich bin körperlich gesund und geistig auch (eigene Einschätzung). Viele andere sind schon tot oder sind entweder beim Arzt oder im Krankenhaus. Und die meisten haben keine Haare mehr. Ich hab in dem halben Jahrhundert viel erlebt und viele Menschen kennengelernt. Erfahrungen sammeln ist der Sinn des Lebens, finde ich. Und das hab ich bis jetzt gut hinbekommen.

Also ist 50 werden in meinem Fall überhaupt nicht schlimm. Da ich plane, 122 Jahre alt zu werden ist mein Leben noch lange nicht halb vorbei.

Mein neuer Job ist seltsam, ich hab schon sehr gestaunt. Aber man macht sich nicht kaputt. Geht.

Und noch was ganz anderes: Mir ist aufgefallen das Donald Trump und Eric Cartman (South Park) sich seeeehr ähnlich sind. Vom Aussehen nur ein bisschen, aber wie sie reden und sich verhalten: Zwillinge.

In der Pop-Ecke heute was für mich selbst. Nachträglich.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 8 Kommentare

Einen Job kriegen 2020

Hi! Erstmal sorry für meine Abwesenheit die letzten Zeiteinheiten. Gesundheitlich geht´s allen gut hier, aber everyday life…immer ist irgendwas. Aber darauf will ich nicht eingehen, jeder von Euch kennt das alles. Jetzt geht´s wieder rund hier, hey! Und zwar mit einer Geschichte über einen neuen Job:

Ich hatte mich bei einer Zeitarbeitsfirma beworben, die hatten Jobs in meinem Bereich. Ich wurde eingeladen (12 Euro Fahrtkosten) und mir wurde vage gesagt worum es geht. Ich sollte bei der Firma, um die es ging noch ein paar Fragen online beantworten. Also ging es auf die Seite der Firma. Da kam ich jedoch nicht rein, ich hatte mich schonmal direkt bei der Firma beworben und einen Account erstellt. Natürlich wusste ich das Passwort nicht.

Eine Mitarbeiterin riet mir, das Passwort zurückzusetzen und ich sagte nur, ich hab da kein gutes Gefühl bei. Und ich lag richtig, der Zurücksetzungslink wurde an mein E-Mail Fach versandt. Wovon ich natürlich auch nicht das Passwort wusste. So musste ich nach Hause hetzen um das noch vor 17 Uhr zuhause zu machen. Und es gelang mir.

Ein paar Tage später bekam ich eine Einladung zu Day 0 (12 Euro Fahrtkosten). Das ist nicht etwa ein Selbstmörderclub, sondern der virtuelle Einarbeitungstag. Day 0 sollte so 2,5 Stunden dauern, und ich bekam einen Arbeitsvertrag. Nur für diese 2,5 Stunden. Jetzt muss ich für diesen Tag eine ausgefüllte Arbeitsbescheinigung zum Arbeitsamt senden, sonst krieg ich ab dann keine Kohle mehr. Eigentlich hieß es, nach Day 0 kommt sofort Day 1, aber läuft wohl anders. Hätte ich für diesen einen Tag keinen Arbeitsvertrag, hätte ich 36 Euro vom Arbeitsamt bekommen. So sind´s 25 + Stress. Ganz toll durchdacht.

Und so war ich morgens um 9 da, um meinen Arbeitsvertrag zu unterschreiben. Vorher musste ich nochmals einen Test ausfüllen. Und bekam wieder alles genau erklärt. Lustig war das Thema Vertragsstrafe. Der Herr erklärte mir, in welchem Fall ich wohl Vertragsstrafe zahlen müsste: „Sie nehmen auf der Arbeit Alkohol und Drogen und fahren dann mit einem LKW durchs geschlossene Werkstor.“. Ich fragte neugierig: „Ist das schon passiert?“, aber da wollte er nicht so antworten.

Nach dem Unterschreiben hatte ich ne Stunde Pause. Die Hälfte davon nutze ich um frierend durch Dortmund zu flanieren, die andere Hälfte um eine Menge Kaffee im Büro zu trinken. Irgendwann war endlich 11 Uhr, und die Live-Videokonferenz begann.

Ich hatte noch nie so eine Konferenz und war, wie Jugendliche sagen, ziemlich lost. Ich machte Kamera und Mikro an um dann ermahnt zu werden beides wieder auszuschalten. Oben sah man so Fenster aber da war niemand zu sehen, nur ein südländischer Typ guckte unendlich traurig in seine Webcam. Ich glaub der hiess Yeldi.

Die Live-Videokonferenz bestand eigentlich nur aus 5 Videos, zu denen live gesprochen wurde. Könnte man anders und einfacher machen. Zudem wurde sich nach Videos immer für die: „tolle Übersetzung“ bedankt. Bei dieser Übersetzung kamen Sachen wie: „…bevor Du den Raum betretest“ heraus. Besonders gut der Hinweis, keine weiten Sachen zu tragen: „Tragen Sie keine Klamotten, die rumhängen!“.

Auch um die richtige Haltung ging es: „Achten Sie darauf, das Nase und Bauchnabel immer eine Linie sind.“. Sind die garantiert immer. 2 Punkte sind immer eine Linie, egal wie man sich verrenkt.

Und als ich dachte, jetzt müsste langsam Ende sein, kam der Showdown. Es ging um die Frage: Was tun, wenn jemand mit Waffe angreift? An diesem Punkt dachte ich: Jetzt wollt Ihr mich verarschen. Aber es war ernst gemeint, amerikanische Firma. Wenn man nicht flüchten kann, muss man sich verstecken. Handy auf stumm, alle Elektrogeräte aus und Licht natürlich auch. Wenn dann die Polizei kommt, nicht schnell auf die zulaufen sondern ruhig mit erhobenen Händen hingehen. Sonst wird man aus Versehen erschossen.

Danach kam noch ein Wissenstest den ich natürlich mit 15 von 15 bestanden hab.

Seitdem warte ich, wann´s wohl losgeht. Kann gut sein das mein 50. Geburtstag mein erster Arbeitstag wird. Funny.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 9 Kommentare

Wie nennt man politisch korrekt Leute, die an den Islam glauben?

„Islamisten“ schonmal nicht. Wenn man einem sagt: „Ich habe einen Kumpel, der ist Islamist.“, dann denkt der: „Ach du Scheisse.“. Auch das Wort: „Islamismus“ ist nicht gerade positiv belegt. Um die Ecke hängt ein AfD-Plakat: „Religionsfreiheit ja, aber kein Islamismus.“. Ist Islamismus jetzt so etwas schlimmes oder meint die Afd einfach: „Religionsfreiheit ja. Aber nur Christentum.“, wie man´s von ihnen erwartet?

Ich weiß wirklich nicht, wie ich jemanden nennen soll, der an den Islam glaubt. Islamer? Islam-Affiner? Islamerino? Ok, jetzt wird´s albern. Aber es muss doch einen Begriff geben… Christ bedeutet ja auch (noch) nichts schlimmes. Und Buddhisten werden durch diese Bezeichnung auch nicht sofort zum Terroristen. Islamisten dagegen haben total die Arschkarte. Glaubste an Allah haste bestimmt Sprengstoff am Körper.

„Moslem“ könnte man sagen, aber viel positiver kommt das auch nicht. Weil Moslems ja Islamisten sind. Man könnte Islamisten nur so aus Jux: „Juden“ nennen, aber das wäre auch keine Lösung, die mögen sich ja nicht so.

Knifflig. Aber wofür habe ich hier 7 Leser? Werdet kreativ und erfindet lustige Bezeichnungen für Islamisten. Alles außer: „Juden“ (hatten wir ja schon) und: „Böhse Onkelz“ ist erlaubt. Der Gewinner ist Sieger und bekommt außer Anerkennung vielleicht eine kleine Überraschung.

Zum Schluß Mucke von den KOMINAS aus Pakistan. Bekennende Islamisten.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 8 Kommentare

Kein Fleisch essen im Wandel der Zeiten

Heutzutage sind ja viele Vegetarier oder sogar Veganer. Überall gibt´s Fleisch-Ersatzprodukte und sogar auf Mineralwasserflaschen steht die Info: VEGAN. Für dieses Wasser musste kein Tier sterben. Heutzutage hat auch niemand ein Problem damit, wenn jemand sagt er/sie/divers isst kein Fleisch oder lebt vegan. Vegetarier und Veganer leben heute fast unbemerkt mitten unter uns. Und sie haben´s einfach, heutzutage.

Ich entschloss mich im zarten Alter von 17 Lenzen, also 1987, nichts totes mehr zu essen. In der Punkszene gab es viele Veggies und endgültig überzeugt hat mich ein ganz alter Film aus Frankreich, der: „Das Blut der Tiere“ heisst. Wer während oder nach diesem Film Fleisch isst ist vollkommen pervers. Außerdem probierte ich damals zum ersten Mal Sojafleisch und fand´s viel besser als echtes.

Ich war jetzt also Vegetarier und hatte keine Ahnung wie man das macht. Grösstenteils aß ich Nudeln mit Ketchup oder Pommes mit Mayo. Bei einem Kollegen schlußfolgerten wir unter Alkoholeinfluss, das vegetarische Frikadellen ganz einfach zu machen sind, man lässt das Hackfleisch weg und nimmt nur aufgeweichte Brötchen und Eier. Geht nicht. Nicht zuhause nachmachen. Erst nach und nach erfuhr ich von anderen, wie man z.B. Bratlinge aus nahezu jedem Gemüse machen kann und wo es damals die einzigen Ersatzprodukte gab, nämlich in Reformhäusern. Das war aber sehr sehr teuer und nur was für gelegentlich. Im normalen Supermarkt einkaufen dauerte ewig, weil man bei jedem Produkt die Inhaltsstoffe durchlesen musste, ob da nicht doch tierisches Fett drin ist.

Zu dieser Zeit ist man als Vegetarier oft auf massives Unverständnis gestoßen. Oft musste ich Gespräche führen wie bei dem einen von Rüdiger Hoffmann: „Isst Du auch kein Geflügel?“ „Nein.“ „Und auch keinen Fisch?“ „Nein.“ „Aber ab und zu doch mal ne Frikadelle?“ „NEIN.“. Sehr nervig. Aber auch lustiges bekam ich zu hören, die Mutter eines Kumpels meinte mal: „Wenn man jetzt alle Kühe und Schweine freilässt, was meinst Du was dann hier los wäre?“. Interessante Vorstellung. Die Fleischfresser werden vom eigenen Fleisch totgetrampelt und zugeschissen. Nice. Viele warnten mich auch vor Mangelerscheinungen. Als ob Fleisch lebensnotwendig wäre.

Probleme gab´s auch regelmäßig bei der Dönerbude. Ich wollte immer Fladenbrot mit Salat und scharfer Sauce und die Türken haben mir immer augenzwinkernd noch Fleisch draufgepackt weil sie dachten ich hätte nicht genug Geld. Ich weiß nicht, wie viele Fladenbrote mit Salat und etwas Fleisch ich weiterverschenkt habe und hungrig blieb. Früher waren wir öfters in ner anderen Stadt und da gab es den: VIETNAM-GRILL. Die hatten so kleine Frühlingsrollen und niemand wusste genau ob da Fleisch drin ist. Die Vietnamesen hatten einen 6.Sinn, sie konnten Vegetarier und Fleischfresser schon von weitem erkennen. Wenn ein Vegetarier gefragt hat: „Ist da Fleisch drin?“, hiess es immer: „Natürlich nicht.“. Wenn Fleischfresser gefragt haben, hieß es: „Natürlich.“. Bis heute weiß niemand genau, was da drin war.

Auch in Restaurants fiel man unangenehm auf, wenn man fragte ob die Speise Fleisch enthält. Da kam dann schon mal zurück: „Das ist nur ganz wenig Bauchspeck, jetzt stellen Sie sich mal nicht so an.“. Heute ist die vegetarische Abteilung auf der Speisekarte selbstverständlich. Veggies von heute wissen nicht, was Leiden ist. Sie werden als bewusste Menschen wahrgenommen die sich bewusst ernähren und ganz bewusst alles ganz bewusst machen. Nach nur 4 Mal: „bewusst“ klingt´s schon schwachsinnig. Ich wurde früher als Spinner wahrgenommen, der unbedingt ne Extrawurst (lol) braucht und sich wichtig machen will. Mich haben ernsthaft Menschen gefragt ob ich Fleisch esse, wenn´s keiner sieht. Als wäre alles nur für´s Image.

Nach 13 Jahren ohne tote Tiere, also anno 2000, passierte etwas seltsames: Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen weil ich ganz schlimmen Heißhunger auf Fleisch hatte. Alle Speisen mit Fleisch, die ich jemals gegessen hatte schwirrten mir im Kopf herum. Ich hatte sogar Lust auf rohes Fleisch. Am nächsten Tag war das weg, aber nachts kam´s wieder. Mittags, als die Pommesbude öffnete holte ich mir 2 Currywürste und erlebte beim Essen so was ähnliches wie einen Orgasmus. Seitdem bin ich kein Vegetarier mehr.

Nach ein paar Wochen Nachholbedarf, in denen ich fast ausschließlich Fleisch gegessen habe hat sich das wieder eingependelt. Jetzt esse ich nur selten Fleisch oder Fisch (vielleicht 2 Mal im Monat), aber wenn ich Lust drauf hab, gönn ich´s mir. Das Leben ist zu kurz um sich was zu verkneifen. Ich möchte bitte nicht Flexitarier genannt werden, das klingt wie die Fleischliebhaber die einem erzählen: „Ich ess ja nur gaaaanz wenig Fleisch“, mit der Tüte vom Metzger in der Hand.

Esst, was Ihr wollt. Aber macht Euch klar: Wenn für das Essen ein Tier sterben musste, ist das absoluter Luxus. Kann man manchmal machen aber nicht gewohnheitsmäßig, genau wie Drogen. 🙂

Für auffe Ohren jetzt der beste Vegetarier-Song überhaupt und ever:

Veröffentlicht unter Uncategorized | 6 Kommentare

Fleisch, Splatter und Homosexualität.

Einen schönen Abend wünsche ich Euch. Wenn ich schon so freundlich loslege, kann ja kaum was schiefgehen, denkt Ihr jetzt. Und Ihr habt recht as fuck.

Heute nacht habe ich ganz genau ca. 16 mal gerufen: „Position!“. Das hat mir insgesamt überhaupt nichts gebracht. Werde ich nächste Nacht wohl nicht machen. Wie viele andere japanische Jugendliche fragte ich mich, warum ich mich für einen japanischen Jugendlichen halte. Es gibt so Sachen, die weiß nur niemand.

Zurück zu allem: In Deutschland sind Polizisten aufgefallen, die sich gegenseitig rechtsradikales Zeug schicken, mit dem E-Telefon. Das ist doch nix neues. Schon im 3. Reich bei der Gestapo waren viele Polizisten ziemlich rechts. Sogar bei der Waffen-SS soll es Rechte gegeben haben. Manche munkeln gar, Hitler war nicht ganz so links wie er vorgab.

Radikaler Themawechsel: Neulich bin ich von einem Mann angegraben worden. An der S-Bahn Haltestelle. Er fragte erst nach der S-Bahn Verbindung und entschied sich dann einfach mit mir mitzufahren, weil man dann später auch noch „was zusammen trinken“ könnte. Ich sagte ihm das ich sehr sehr hetero bin, das aber trotzdem schmeichelhaft finde. Er meinte, so war das gar nicht gemeint. Ist klar, Du neckisches kleines Kerlchen.

Eigentlich sollte dieser Eintrag von Vegetarianismus und Veganerei handeln aber ich glaub this train is gone. Mach ich dann im nächsten Eintrag. Es geht dann unter anderem nicht um Fleisch.

Gestern hab ich den wirklich beschissensten Film gesehen der bis jetzt meine Netzhaut berührt hat: Texas Chainsaw Massacre – Die Rückkehr. Eigentlich sind: „Cameron“ und „Knast Fighter“ meine Favoriten aber dieser Film toppt alles. Der erste Texas Chainsaw Massacre war nicht ohne Grund ein Kultfim. Der war einfach nur gut. Die Neuauflage war schon Scheisse aber der 2. Teil davon ist wirklich unglaublich übel. Leatherface kommt nur ein einziges Mal vor und sieht voll Scheisse aus. In dem ganzen „Chainsaw“-Film kommt nur zweimal ganz kurz eine Kettensäge vor. Das merkt man aber kaum, denn die Handlung ist so verwirrend das scheinbar nicht einmal die Schauspieler sie so richtig verstehen. Der Böse ist angeblich ein unverwundbarer Alien, sagt jemand. Kurze Zeit später wird er einfach erschossen. Ohne Erklärung.

Aber schlimmer geht immer: Gerade eben war ich bei einem Kumpel, „Human Centipede 3 “ gucken. Die Teile 1 und 2 sind wirklich schwerkrank und für Kinder und empfindliche Leute nicht zu empfehlen. Der 3. Teil ist einfach nur daneben. Kacke. Mist. Die waren ganz kurz davor, eine der kranksten Trilogien ever zu machen. Aber beim Teil 3 voll verkackt. Sehr sehr schade.

Kommen wir nun zum nächsten Film, „haarige Säue 5“. Nein, nur Spaß. Schöne Nacht noch. Morgen geht´s wie versprochen nicht um Fleisch.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

Corona-Maßnahmen-Gegner.

Da wollte ich schon lange drüber schreiben. Vielleicht kommt diesmal nix dazwischen.

Die Corona-Krise wurde durch das Corona-Virus ausgelöst, denn es ist ansteckend und Heilung sowie Impfstoff gibt es noch nicht. So sehe ich das. Viele andere aber nicht, denn ohne direkten Einfluss hat Corona eine der seltsamsten Massenpsychosen ausgelöst die ich jemals miterleben musste.

Manche wollen einfach keine Maske tragen. Sie verstehen nicht, wie Masken funktionieren und fühlen sich bevormundet. Genau genommen bevormundet die Maske den Mund, klar. Aber diese schon bevormundeten Maskenträger fühlen sich gleichzeitig unterdrückt. Sie WOLLEN all die Keime einatmen und dann mal gucken was passiert.

Weitere Arten von denen aufzählen kannste vergessen, das ist alles ein Kessel Buntes. Es folgen Eindrücke, die ich im normalen TV-Programm erlebt habe:

. Eine Frau zerreisst eine Regenbogenflagge, das Symbol der Schwulen und Lesben. Dazu kreischt sie: „Wir müssen unsere Kinder vor Kinderschändern schützen!“

. Eine Frau bringt das Statement: „Ich bin hier um zu erinnern wofür das deutsche Volk da ist. Es wird die Freiheit in die Welt bringen.“

. Ein verwirrter Halbnackter fährt auf einem Fahrrad herum und spuckt Leute an.

. Auf der Berlin-Demo behauptet eine Heilpraktikerin sie hätte Beweise dass Donald Trump im Gebäude ist. Alle glauben ihr erstmal und stürmen die Treppe.

Das klingt schon alles seltsam. Aber es ist viel schlimmer. Denn auf solchen Demos wie Berlin treffen sich sehr viele Leute. Alle mit einer etwas anderen Meinung. Und das alleine reicht um in die Hardcore-Spinner Bewegung mit aufgenommen zu werden. Ob man einen Aluhut trägt oder eine Reichskriegsflagge ist vollkommen egal, hauptsache dagegen. Da marschieren die Schwulen mit den Faschos und die Schwulenhasser auch mit den Schwulen. Platzproblem.

Ich verstehe auch die (beliebtesten) Theorien nicht. Bill Gates will uns alle zwangsimpfen lassen. Wozu? Um uns zu versklaven. Wir gehen doch schon alle Vollzeit tschacken. Ist doch alles schon lange passiert! Es heißt, winzige Mikrochips würden bei der Impfung mit in uns gepumpt werden. So winzige Mikrochips gibt es nicht. Und auch keine Nanopartikel, die eine andere Irre zur Sprache brachte. Das ist alles Star Trek.

Was ich auch nicht verstehe: Warum hat das 5G Netz damit zu tun? Das sind Mikrowellen, die Daten übertragen oder Essen erwärmen können. Sonst können die nix. Wie sollten die denn jemals…

Das schlimmste dabei ist deren Ignoranz. Obwohl sie sich derbe lächerlich machen stehen sie über den Dingen und fühlen sich erleuchtet, weil sie ja mehr wissen. Ganz schlimm peinlich.

Aber das Ganze hat, wie immer, auch sein Gutes. Viele Menschen, mit denen keiner was zu tun haben wollte weil die so verwirrtes Zeug reden, haben jetzt ein Zuhause. Auf Corona-Demos sind alle gleich. Sogar die, die sich bis jetzt für keine Theorie entscheiden konnten.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 6 Kommentare

1,5 nicht ganz so geile Wochen.

Hallöchen. Wollte ja wieder öfters hier rumgammeln aber in der letzten Zeit war schwer was los:

Es begann letzten Mittwoch als ich kurz vorm zur Arbeit fahren meine Frau mit einem relativ heftigen Krampfanfall mitten im Zimmer entdeckte. Das Bild krieg ich nie wieder aus dem Kopf. Zappeln, Schaum vorm Mund, das ganze Programm. 110 angerufen, was natürlich falsch war. Die haben mich dann mit 112 verbunden, was 30 Sekunden dauerte. 30 Sekunden: „Please hold the line“ während man da mit einem Anfall umgehen muss sind eine sehr lange Zeit.

Als die Sanis ankamen hatte sich Frauchen zwar schon etwas beruhigt, war aber überhaupt nicht ansprechbar. Auch die Fragen der Sanis nach Wochentag und eigener Adresse konnte sie nicht beantworten. Also ab ins Krankenhaus. Die fanden heraus: Einblutung im Gehirn.

Der Hund hatte zu dieser Zeit schon einen Trichter auf, weil er sich so Macken am Kopf aufgekratzt hatte. Da hat er sich dann auch noch so fleischfressende Bakterien eingefangen und sah nach 2 Tagen aus wie ein eitriger Zombie. Die Schwiegereltern haben ihn zum Tierarzt gebracht wo er unter Vollnarkose all das Entzündete entfernt bekam. Jetzt musste ich zusätzlich zum Sorgen machen auch noch rund um die Uhr auf den Hund achten damit der sich nix aufkratzt oder den Trichter entfernt. Ich hab in dieser Zeit herausgefunden: Schlaf ist gar nicht so wichtig. Wenn´s sein muss kann man den weglassen.

Und so saß ich da, achtete auf den Hund, wartete auf Anrufe und wusste nicht was jetzt wird. Tage- und Nächtelang. Die Schwiegereltern kompensierten es indem sie die Krankheit des Hundes behandelten wie Ebola. Schwiegermutter drohte an, die ganze Wohnung zu putzen und ich sagte: „Nee, dann mach ich das lieber.“. Diese Wohnung ist jetzt nahezu steril.

Gleichzeitig bekam ich Ärger mit meinem Chef, weil der meinte mich krankschreiben lassen wäre keine Lösung. Da hab ich kurz richtig aufgedreht (keine Details) und seitdem ist er sehr nett zu mir.

Naja, Frauchen ist seit vorgestern wieder hier, musste nicht operiert werden aber bleibt in Behandlung. Diese Frau hatte seit 30 Jahren NIX und dann sowas. Die Kruste auf dem Hundekopf ist fast weg. Jetzt chillen wir erstmal ein langes Wochenende und dann geht´s wieder weiter.

Fazit: JEDEN verdammten Moment geniessen wo´s einem gut geht.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 14 Kommentare

Wieder anne Schüppe

Tach. Schon wieder lange nix gemacht hier, hatte aber auch viel umme Ohren. Vorletzte Woche rief ein Zeitarbeitstyp an und war sehr hektisch: „Da hat eine Firma Interesse an Ihnen, ich hol Sie morgen früh um 10 ab und dann Vorstellungsgespräch da.“. Das lief dann auch ok und am nächsten Tag war klar, das ich da anfangen darf. Daraufhin musste ich nach Recklinghausen um zu unterschreiben, die Zeitarbeit wohnt da. Gott, ist Recklinghausen ein Kaff. Die S-Bahn fährt da einmal pro Stunde! Aber überrall Schilder: ALKOHOLVERBOT. Wahrscheinlich, um ca. 3 Penner zum Nachdenken zu bringen. An so Fahrradständern stand nicht ALKOHOLVERBOT und so setzte ich mich zu ca. 10 Biertrinkern die in seltsamer Anordnung auf den Fahrradständern saßen. Immer zwei Säufer pro Ständer. Hauptsache legal.

Dann versuchte ich herauszufinden wie ich am besten da hin komme. Mit Routenplanern sollte man das nicht machen, alles was die raushauen ist Scheisse. Meine perfekte Verbindung jetzt hat kein Routenplaner gefunden, das war immer mit 5 mal umsteigen und dann 3 Std. durchs Ruhrgebiet. Fock Routenplaner big time.

Mein Job ist ok und die Kollegen auch. Gibt echt schlimmeres. Nur mitten in einer Hitzewelle anfangen zu arbeiten ( nach einem guten Jahr Couch ) ist anstrengend. Man muss erstmal wieder schwitzen lernen. Füße und Beine fühlen sich mißhandelt und der Kopf schreit: „Hau wieder ab hier!“. Aber mit der Zeit werde ich bestimmt wieder good machine.

Ab jetzt kommt aber echt öfter wieder was hier. Ein Versprecher von mir.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Die große: „Schwimmende Fische“-Lüge

Ist mir gestern aufgefallen als jemand im TV sagte, es würden eine Menge Fische im Fluss Dieter ( der echte Flussname ist dem Autor nicht bekannt, da hätte er besser zuhören müssen ) schwimmen. Aber auch sonst sagen Menschen oft sowas: im Aquarium schwimmen die Fische, wieviele Fische im Atlantik schwimmen weiß man nicht, trotz 250 kg kann er schwimmen wie ein Fisch. Alles Bullshit.

Denn Fische schwimmen nicht. Sie tauchen. Wenn sie mal zum Luft schnappen an die Oberfläche kommen ist das noch lange kein Schwimmen. Tote Fische schwimmen, auf jeden Fall einige, ich habe schonmal einen toten Hecht beobachtet. Enten und Schwäne auf dem See schwimmen auch. Boote, Schiffe, Surfbretter: Sie schwimmen. Fische aber sind fast Vollzeit UNTER Wasser, tauchen also. So einfach ist Tennis.

Man stelle sich mal vor, ein Taucher würde seine komplette Ausrüstung anziehen und rufen: „Ich geh dann mal schwimmen!“. Alle würden zurückrufen: „Nee, du gehst tauchen, du nichtsnutziges Asi-Arschloch!“, was durchaus verständlich wäre, nicht nur akustisch.

Denkt mal drüber nach. Und berichtigt Leute die von schwimmenden Fischen reden. Es muss Schluss sein mit all diesen Lügen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 6 Kommentare