Neues Tattoo!

4 Stunden ist meine portugiesische Tätowiererin über meinen Arm hergefallen. Und wieder mal hat sie das sehr gut gemacht. Mein Arm sieht viel besser aus als die Vorlage:

20180613_234659

Glänzt etwas, eincremen ist elementar wichtig. Mit diesem Stil (Biomechanoid) werd ich auch weitermachen. Das passt irgendwie.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 5 Kommentare

Max Starlight und WM und Astro-Alex

Es geht Schlag auf Schlag, wie angekündigt. Schon wieder ein Eintrag! Bei Schlag auf Schlag musste ich jetzt an Max Schmeling denken, denn der war Boxer. Seine größter Hit (sic in english) war allerdings das hier:

Max Schmeling singt bzw. lallt nur den Refrain. So singen Leute die ständig vor den Kopf gehauen werden. Gehirnzellen wachsen nicht nach. Ich kenne persönlich einige Boxer und Kampfsportler und die sind blöd wie Steine. Das sage ich denen aber nicht, sonst wär ich ja noch blöder. Und würde vor den Kopf gehauen. Ein Teufelskreis. Also fast.

In meiner schönen Heimat, dem Luftkurort Bochum feiert das Musical Starlight Express seinen 30. Geburtstag. Mann, was freuen wir uns hier. Ich kenne exakt 1 (in Worten einen) Bochumer der sich das angeguckt hat. Der ist aber auch echt komisch. Als vor 30 Jahren das Starlight Express Gebäude gebaut wurde, wurde gleichzeitig für viele weitere Millionen im Stadtpark ein Nobel-Restaurant gebaut, um da dann wahrscheinlich Investoren anzuschleimen. Bochum wollte unbedingt zur Weltstadt werden. Da das Geld kostet wurde woanders gespart: Jugendzentren, Schwimmbäder und vieles mehr wurde dichtgemacht.

Grund genug für eine Demo. Und das war die beste auf der ich je war. Es gab ausgeblasene Eier mit Farbe drin, schon bald war das neue Restaurant sehr bunt. Ich habe kein Ei geworfen, meins ist mir in der Tasche kaputtgegangen. Sauerei, echt. Die Skins (echte natürlich) haben eine tolle Comedy-Show improvisiert in die die Polizei mit einbezogen wurde: „Wir mit Glatze sind gar nicht so schlimm. Die da, mit den Halbglatzen, DIE sind gefährlich!“. Und als dann so wichtige Japaner in Bussen zum Restaurant gekarrt wurden, wurden sie von Leuten empfangen die sich recht fantasievoll als große Vögel verkleidet hatten. Sehr verwirrend für die Gäste da die großen Vögel auch nach ihnen pickten.

Bis dahin war alles sehr lustig und auch friedlich. Was wir nicht wussten: Die Polizei hatte Verstärkung geholt, aus Dortmund und Essen waren jetzt auch schon viele Fahrzeuge da. Es ging dann richtig übel ab, gab einige Verletzte. Auch ich war verletzt aber nur weil ich beim Wegrennen vor die offene Tür eines Polizeiwagens rannte. Hoffentlich hab ich diese Tür kaputtgemacht, wenigstens.

Verhindert haben wir weder das Restaurant noch den Starlight Express. Aber die haben gemerkt das wir genervt sind. Viel später habe ich auch herausgefunden wer auf Musicals steht. Das sind fast ausschließlich Schwule und Lesben. Echt. Was ich am Starlight Express aber am wunderlichsten finde:

Es gibt doch jetzt schon lange Inline-Skates und Rollerblades und all sowas. Warum fahren die mit 70er-Jahre Rollerskates wie heute fast kaum noch sehr arme Kinder?

Wat war sonst noch? Ach ja, WM. Gäääähn. Alles ist wieder in Deutschlandfarben, auf der Wetterkarte für Sonntag rotiert ein Fußball. Im TV wird 24/7 getestet was wohl „WM-tauglich“ ist. Ich bin überzeugt die meisten würden die WM genau so zelebrieren wenn man den Fußball weglassen würde. Dann guckt man eben in Nationalfarben und mit ganz viel Bier: „Familien im Brennpunkt“.

Und last but least: Astro-Alex. Boah was nervt der. Über-All Alex. Dämliche Weltraum-Klugscheisserei. Juckt doch keinen. „Was willste da oben? Da ist doch nix!“ (Körschgen) Hätten wir hier unten keine Probleme, würde ich´s niedlich finden. Der kleine Astro-Alex erkundet nicht viel mehr als den Hinterhof der Erde. Für Milliarden und Milliarden und Milliarden. Wo ist Darth Vader wenn man ihn braucht?

So, ich wünsche Euch eine tolle Nacht mit Träumen über Spatzen und Würfel. Wir sehn uns. Noch Musik, wie gewohnt:

 

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

Mein Keyboard seine Battery is low. Nur noch den Titel eben…

Hallo, liebe Lesenden. Na, wie läuft´s? Bei mir mehr als töfte. Denn: Morgen geh ich nochmal arbeiten und hab dann bis zum 25. Urlaub. Wenn ich danach wieder auf die Arbeit komme unterschreibe ich einen Vertrag und bin kein Zeitarbeiter mehr. Und bekomme mehr Geld, Urlaub und habe dann Gleitzeit. Arbeiten, wann man will. Vielleicht kann ich sogar bei vollem Lohnausgleich gar nicht mehr erscheinen, muss ich mal nachfragen.

Mein Urlaub beginnt gleich supi, mit einem 4-5 stündigen Tattoo-Termin. Danach ist mein linker Unterarm so gut wie fertig und ich dann auch. Das Schlimmste ist das Stillhalten, weh tut´s am Arm eigentlich nicht. Natürlich gibt´s dann Fotos. Und nicht nur vom Arm, auch Fotos der restlichen Welt werde ich hier bringen. Man hat ja sonst nie Zeit aber bald hab ich se und dann wird dieser vernachlässigte Blog sowas von nach vorne gehen. Ich peile 10 Leser pro Woche an. Wenn alle mitmachen kann das klappen.

Letzte Zeit haben wir ja oft so Regenwald-Wetter, schwül, hohe Luftfeuchtigkeit. Ich weiß nicht warum, aber die Menschen nennen dieses Klima: „drückend“. Ich setze noch einen drauf und sage bei so einem Wetter jetzt immer: „It´s pressy.“. Das würde natürlich nie jemand sagen der Englisch kann aber für Anfänger klingt´s logisch. Ich mache das, um vielleicht eine (dumme) Redensart zu etablieren. Wenn ich das erste Mal: „It´s pressy“ im Bus höre habe ich gewonnen.

So Verhaltensforschung habe ich schon als Kind gemacht, ich habe anderen Kindern Witze erzählt die überhaupt keinen Sinn ergeben. Die, die aus Unsicherheit gelacht haben waren unten durch. Die, die zugegeben haben den Witz nicht zu verstehen, mit DENEN konnte ich was anfangen. Wenn ich länger drüber nachdenke habe ich sowas eigentlich immer gemacht. Ich konnte mal einen nicht leiden und immer wenn der was erzählt hat habe ich gesagt: „Wie oft willst Du das denn noch erzählen?“. Der hat hinterher echt an sich gezweifelt aber dann hab ich aufgelöst. Man kann mit fremden Gehirnen echt Spaß haben. Fragt Charles Manson.

So. Ich bin kurz wech mit ch und dann geht hier der Urlaub ab.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Waldbaden und Frühe.

Kennt Ihr das? Ich wette, ja. Doch jetzt zu etwas completely different:

Es gibt jetzt was Neues für Leute, die mit den anderen Trends nicht so klargekommen sind: Waldbaden. Doch, echt. Wirklich, ohne Scheiss. Ich hab´s doch selbst gesehen! Beim Waldbaden wird man erstmal von einem Waldbademeister eingewiesen: „Lasst Euch ganz auf mich und den Wald ein.“. Eine beliebte Redensart bei Pädophilen. Dann geht die Badegruppe durch den Wald. Alle sind fett beindruckt wie Wald der Wald wirklich ist.

Es wird an Ästen gerochen und genau zugehört wie sich das anhört wenn man über Äste geht die auf dem Boden liegen. Dann wird´s echt weird: Alle legen sich auf den Boden. Den WALDboden natürlich. Überwältigt von diesem Eindruck stammelt eine Waldbadende: „Da konnte man alles mal von unten sehen!“. Ich hab in meinem Leben schon so viel von unten gesehen, ich brauch das nicht.

Bäume umarmt wurden nicht, obwohl das echt die Sahne auf dem Eis gewesen wäre. Bizarr, sowas. Aber auch interessant, das man so Geld verdienen kann. Ich mach vielleicht demnächst Führungen: „Am See rumsitzen und versuchen Erinnerungen einzutauchen“, oder: „Praktische Antiorientierung mit Bier“. Das zweite wird bestimmt ganz witzig.

Heute hab ich mir an einer Trinkhalle (warum heisst das eigentlich Trinkhalle? Ist meistens winzig klein, ganz anders als Hallen) in Dortmund ein Bier gekauft. Paderborner Pilsener. Ist billig und macht, was es soll. Wie ne Heroin-Nutte nur weit günstiger. Die Pointe dabei (ich hab jetzt erst Pinte geschrieben) ist eigentlich keine. Ich bringe sie trotzdem: Auf dem Schild stand: PADABORNA. Fand ich witzig.

Witzige Schilder hab ich schon einige gesehen. Das beste war ein Schild an einer Trinkhalle: BIN IM KELLER. Mein Gott, was hab ich gelacht. Ich hab kaum noch Luft gekriegt. Ich glaub, das erwähne ich oft. Ist aber auch lustig. Ich finde auch total lustig zu rufen: „Ich bin hier hinten!“. Da könnt ich mich bepissen. „Cordo, mach die Handangel lauter!“ ist auch so ein Satz. Lange Geschichte. Cordo erschien sogar auf der Thankslist einer Platte. Thankslists sind heute gar nicht mehr so wie früher. Früher waren sie RIESIG. Man wollte sich nicht bei Leuten bedanken sondern zeigen, wie viele Leute man kennt. Auch ich tauche auf so einigen auf.

Jetzt wäre eigentlich ein Plakat von einer Kunst-Aktion (?) gekommen, das mich sehr verwirrt hat. Leider fällt das aus weil ich das Plakat dermaßen beschissen fotografiert habe, so das man die Schrift gar nicht lesen kann. Es geht irgendwie um Berufstätige und Rituale. Kenn ich. Ich frage oft Arbeitskollegen was sie beruflich machen. Das ist wie ein Ritual für mich.

So, 19:08 Uhr ist es jetzt, ah nee, schon 19:09. Die Zeit rennt nur so an einem vorbei. Früher war das anders. Früher war es irgendwie früher. Vor allem morgens. Es war so dermaßen früh, das können sich die Blagen heute gar nicht mehr vorstellen. Ich bin mal superfrüh aufgestanden als Kind und hab einen getroffen der schon seit 2 Stunden unterwegs war. Sowas von früh, der Typ. Beeindruckend.

Schließen möchte ich diesen Aufsatz wie so oft, mit Musik:

Passt auf Euch auf da draußen.

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 3 Kommentare

Hitlers Hefe.

Yes yo, de Beat yo.

Auch Hip-Hop-Anfänger wissen spätestens jetzt, was gemeint ist. Man kann sich auf einen Eintrag freuen der tight abgeht, hang loose athlethics propagiert und never alone walked. Oder nee, das waren die Hools. Die laufen nie alleine. Zu feige.

Durch die Werbung habe ich erfahren, das sich alle 3 Minuten jemand mit Tripper ansteckt. Tripper haben sie mich früher genannt, als das LSD noch bezahlbar war. Wie es scheint verliebt sich alle 11 Minuten  ein Single bei Parship. Wenn man das gegeneinander hochrechnet hat fast jeder Parship-Kunde einen fetten Tripper. Ich bin komplett raus aus der Nummer: Ich arschficke jetzt.

Wieder Werbung: Es wird (im Fernsehen) ein Fernseher angepriesen. Perfektes Schwarz heisst es da. Kann mein Fernseher schon immer. Ich mach den aus und: Schwarz.

Und als mal keine Werbung kam, sah ich einen Kopf der zu einem Mann gehörte. Unten wurde sein Beruf eingeblendet: Architekturkritiker. Wie wird man das? „Dieses Haus ist kacke und die anderen in der Straße auch!“, das krieg ich sogar Montagsmorgens hin. Ich mach ab jetzt also Architekturkritik. Watch out, houses!

Ich wünsche allen eine schöne Zeit und war ab jetzt. Und zu Hitlers Hefe: War ein Schreibfehler.  Ach, noch nichtmal das. War gar nix. Noch Mucke, vom Shady:

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 5 Kommentare

Bus und Bahn. Zum wiederholten Mal.

Heute bin ich mal wieder Bus gefahren. So wie jeden Tag. Aber heute war anders. Bis zu meiner Umsteigehaltestelle lief alles super. Da wartete ich dann aber länger als sonst. Der Bus kam irgendwie nicht. Und der nächste, 20m später auch nicht. Da stand ich aber schon lange ganz alleine da, die anderen (ca.8) Wannabe-Fahrgäste gingen einfach wieder. „Wenn der Bus nicht kommt, dann geh ich auch nicht arbeiten!“. Als ich insgesamt 30 Minuten da stand kam ein Riese des Weges. Der war wirklich sehr riesig, so 200 plus. Ich hoffte, das der nicht mies drauf ist. Er fragte mich, ob ich nach Germania will. Das ist nix rechtsradikales, das Gewerbegebiet wo ich arbeite heisst so. Ich bejahte (was ein doofes Wort) und er sagte mir, das da in die Richtung gar nix mehr fährt weil da Wasserrohrbruch ist. Und die Pissnelken hängen nicht mal einen beschissenen Zettel an den Fahrplan. Ich hätte da noch länger gestanden ohne den Dicken. Wenn ich total dicke Männer sehe würde ich immer zu gerne fragen: „Na, haste Hunger?“. Verkneif ich mir aber.

Der „Umleitungsbus“ wartete nur 1500 m weiter. Die alten Leute waren zum Glück schon da. Moment. Woher wussten die…bestimmt Lebenserfahrung. Der Busfahrer begrüßte uns mit einem herzlichen: „Nicht erschrecken, ich fahr einen Riesen-Umweg!“. Warum denn auch nicht. Wir wollten ja nur zur Arbeit. Da kam ich dann 45 Minuten zu spät an. Durch die Fahrkarte hab ich für diesen Lohnausfall auch noch bezahlt.

Auf der Arbeit informierte ich mich natürlich im Net, wie meine Rückfahrt denn so wird. Alle Busse, die ich nehme (es gibt 2 verschiedene Routen. Im Pott Öffentliche fahrn ist ne Wissenschaft) halten nicht an den Haltestellen wo ich bin bzw. umsteigen möchte. Fahren alle woanders lang. ABER es gibt einen Kleinbus, der zu meiner Haltestelle fährt. Das klang doch gut und frohen Mutes stieg ich in den Bus der woanders langfährt aber mich doch noch fast richtig absetzen kann. Wenn da ein Kleinbus ist.

Ich fragte den Busfahrer, wo ich denn in den Kleinbus umsteigen muss. Er hatte nie etwas über einen Kleinbus gehört und antwortete auf Fragen nur mit Schulterzucken. Kurz vor einer Haltestelle, wo ich mich wenigstens auskannte fragte ich ihn: „Hier hältst Du aber an, oder?“, und jetzt kommts: Er fragt: „Seit wann Duzen wir uns?“. Ich sagte ihm: „Ich hab da noch andere Ideen. Sei froh, wenn ich Dich nur Duze.“. Dann herrschte Schweigen. Zwischen uns war etwas zerbrochen.

Raus an der Haltestelle und die Umgebung auf Kleinbusse gescannt. Nüscht. Also zügig zu Fuß in Richtung meiner Haltestelle. Doch da stand ein Einsatzbus! Der würde mich bestimmt sofort ans Ziel bringen. Aber nee, der Fahrer sagte er müsse erstmal hier stehenbleiben. Ah so. Aber er kannte die Legende über den Kleinbus: „Da fährt so´n schwarzer Vito hin und her. Aber frag nicht wann und wo!“.

Als ich weiterlief (es fing gerade an zu regnen) hat mich der Bus überholt. Was für ein Arschloch. Aber DIE Fresse hab ich gespeichert. Ende vom Lied: Ich musste Frauchen anrufen damit die mit dem Auto kommt. Und für all das bezahle ich 76 Euro im Monat. In Worten: Sechsundsiebzig. Ist zu teuer, echt mal.

Hab gerade beschwerdegemailt. Mal kucken ob was zurückkommt.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 8 Kommentare

Kommentarfunktion weg.

Durch „Datenschutz“ ist in 2 Tagen kein Kommentieren mehr möglich, wenn ich das richtig verstehe. Ohne Feedback ergibt bloggen nicht sooo viel Sinn. Wenn´s echt so kommt treffen wir uns eben in irgendwelchen Foren. Wo man sich austauschen kann.

Was ist nur mit diesen EU-Tippsen los? Es kommen ständig neue Regelungen für was auch immer und jede Verordnung toppt die davor durch intensive Schwachsinnigkeit. Ich darf die Verdampfer für meine E-Crackpfeife jetzt nur noch im 5er-Pack kaufen, damit die EU da ne Warnung draufkleben kann. Ich darf mein Liquid auch nicht mehr selbst mischen, bzw könnte ich das schon aber die von der EU erdachten: „Nikotin-Shots“ würden ein selbstgemachtes Liquid nur knorke machen wenn ich für über 10 Euro Nikotin kaufe.

Tja, da hier bald niemand mehr kommentieren darf wird´s wohl eher langweilig. Da kann man ja nur in der Statistik sehen ob überhaupt jemand das liest.

Insgesamt ein weiteres Armutszeugnis für unsere Regierung. Was sie nicht kontrollieren kann weil sie´s nicht versteht, das wird verboten.

So. Die altbekannten Fakten ( die Regierung ist scheisse ) sind erwähnt. Was machen wir jetzt? Wo sollen wir hin? Gerade die eben erst aus blog.de geflohenen denken jetzt: „Hm“.

Jetzt musste ich gerade klicken, das ich einverstanden mit Cookies bin. Bin ich. Und ich bin immer noch ganz ruhig, was ich unheimlich finde. Bei so einer Kacke würde ich eigentlich schon lange mit selbiger um mich werfen.

Früher waren meine Feinde Faschisten. Heute ist es Brüssel. Die Faschisten aber auch noch. Und Leute, die noch ewig an einem Wassereis saugen auch wenn schon nix mehr drin ist.

Noch ein passender Song.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 10 Kommentare