Fette kleine Aushilfsfaschos und die Sesamstrasse.

Lustig und ein Liedchen pfeifend war ich auf dem Weg zum shoppen. Musste noch Sachen für den Abend besorgen (3 Bier). Vor mir ging ein Paar mit Kinderwagen. Vom Aussehen her wohl Türken.

Da kam uns eine fette Version von Harry Potter entgegen. Und der rempelte den Mann, der einen Kinderwagen schob mit voller Absicht an, und zwar so richtig. Dieser verstand gar nicht was passiert und der fette unförmige Harry ging an mir vorbei und murmelte was von: „Scheiß-Kanaken“. Auf sowas stehe ich. Leider passiert sowas nie wenn ich innerlich auf 200 bin. Wie oft hab ich mir sowas gewünscht wenn ich mies drauf war. Aber diese „Menschen“ haben scheinbar ihr Timing auf mich abgestimmt.

Trotzdem rief ich dem Pflegefall Sachen hinterher. z.B. das er ein kleines verwachsenes Arschloch ist und im 3. Reich als erster in der Kammer gelandet wäre, so Enten-mäßig wie sein Körper aussieht. Zudem gab ich ihm die Chance, sich mit mir im Faustkampf zu messen. Er drehte sich aber nicht mehr um sondern ging immer schneller. Feige auch noch. Wenn man die rechte Seite wählt muss man anscheinend mindestens 10 Kriterien erfüllen die peinlich sind. Daneben für´s Leben – AfD.

Wir schalten um. Kennt das noch jemand? Gaaaanz früher gab es eine Radiosendung mit dem aussagekräftigen Titel: SENDUNG! Und eine komplette Sendung war unter dem Motto: Wir schalten um. Ich guck mal eben.

Nö, finde ich nicht. Es gibt wohl doch noch Sachen, die das Internet nicht weiß. Dafür habe ich Hammerclips wie diesen gefunden:

So war Fernsehen früher. Da musste man manchmal auch etwas warten.  Morgens kam eh nix, aber blaumachen hat sich trotzdem gelohnt. Man ist nicht zur Schule gegangen um Schulfernsehen zu gucken. Das war teilweise echt lustig, z.B.: Deutsch für uns. Dazu rief eine Frau sehr laut und übersteuert: FÜR AUSLÄNDISCHE KINDER! Komisch irgendwie daß das damals alles halbwegs geklappt hat mit dem Integrieren. Aber da waren die Ossis ja auch noch eingesperrt und riefen nicht: „Volksfahrräder!“.

Dann gab´s noch Verkehrserziehung. Ich werde nie die Sendung mit Siggi vergessen, die feiern mein Ex-Stiefbruder und ich heute noch. Es ging (natürlich) um Siggi. Auf seinem Weg zur Schule hat Siggi alles falsch gemacht was geht. Über rot gegangen, am Bahnhof auf den Gleisen rumgelaufen und all sowas. Ist aber immer gerade nochmal gut gegangen. Dann hieß es: GLÜCK GEHABT, SIGGI !! Ist zu einer festen Redensart geworden bei uns.

Mitten im Schulfernsehen kam die Sesamstraße. Zum Chillen zwischendurch. Aber auch pädagogisch wertvoll, ohne Oskar aus der Mülltonne wäre ich wahrscheinlich nicht bei den Punx gelandet. Und ohne Lilo Pulver hätte ich nicht soviel Pulver…egal.

In der Sesamstraße hat Tiffy auch mal ein Lied gebracht, das von Hüten handelte. Da hieß es: Und hast Du auch nur eine Tüte, mach daraus Hüte. Wie viele Kinder sind wohl deshalb mit Plastiktüte überm Kopf erstickt? Wird man nie erfahren.

Good times. Damals hatte ich noch einen rechten Fuss. Nur Spass, der linke fehlt. Auch nur Spass.

Auf die Sesamstraße werde ich wohl noch öfters eingehen. Ich bin ja damit aufgewachsen. Wenn Frauchen mich im Bett nervt und ich nicht schlafen kann, sage ich: Ich fühl mich wie Bert.

Und jetzt das wichtigste Lied der Sesamstraße: Egal. Wahrscheinlich habe ich deshalb heute EGAL auf die Finger tätowiert.

Doch, ich hab viel gelernt. Wenn ich nicht in der Schule war. High Five, WDR 3!

 

 

 

 

Über derpeavy

Ich bin ein toller Hecht. Aber wirklich.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Fette kleine Aushilfsfaschos und die Sesamstrasse.

  1. emmitsomo schreibt:

    Boah, ja echt… das waren noch Zeiten… aber besonders ärgerlich is, dass ich diesen „Film“, den ich so im Kopf habe, und schon lange dort habe, einfach nicht mehr finden kann, nie finden konnte. Da war so eine Szene, die ich einfach nochmal sehen wollte, war so ein Film aus den Siebzigern. Ich kann nich mal mehr sagen wie der heißt. Total doof das. Dann kam mir mal der Gedanke, dass das vielleicht gar kein Film war, sondern ein Geschehniss aus meinem Leben. Auch das: werden wir nie erfahren. :-p…. Ich muss den als Kind gesehen haben, aber komisch is, dass ich irgendwie mich sehe wie ich dabei bin. Eine Frau nimmt ein Kind aus einem Bettchen, und ich steh daneben…. hm…. oder auch nich… ach verdammt. Im Osten war das zum GLÜCK nicht….
    Ich weiß noch wie die Rappelkiste war, oder diese Sendung, die sich so genial mit allem auseinander setzte, was Jugendliche interessiert: erste Liebe, die Menstruation, Ärger in der Schule… geil war das. Und als Erwachsener dann so: voll langweilig ey. Loooool.
    Den Namen der Sendung? Weiß ich schon wieder nicht mehr. Ich weiß nur, dazu gab es auch Bücher… und die Macher kamen aus Berlin. Darum dachte ich mal, ich will nach Berlin. Aber nur kurz, ich bin nie dorthin gegangen, d.h., nur einmal auf Klassenfahrt. Wo wir original erleben durften, wie es ist, wenn Leute im Trabbi Angst vor Leuten haben, die nach dem Weg fragen (im Osten der Stadt natürlich….) und dann einfach davon brausen, hahaha… Und von den Türken waren wir verkloppt worden, obwohl wir nix gemacht haben… aber das erwähnte ich glaub ich schonmal irgendwo.
    Die Szene die Du beschreibst, ich hätte den ***** okay, das ist Internett, da darf man nix böses sagen. Aber ich werd auch oft für eine „Türkin“ gehalten und es kotzt mich soo an, warum denkt ihr immer alle, die sehen so oder so aus, dann müssen das solche und solche sein. Was wenn das katholische Spanier oder so waren? Alles möglich! :-p
    Genau wie ein ratzekurzer Schopf nicht immer ein rechter Honkitonk ist. Aber man lernt nie aus…. gell? Es ging um seine Asozialität, das hab ich schon verstanden, aber ich dachte ich erwähne das trotzdem mal. 🙂

    Gefällt mir

    • derpeavy schreibt:

      Bei Deinen Antworten bin ich immer überfordert. Soviele Infos auf einmal! An die Rappelkiste kann ich mich noch gut erinnern, ich glaube ich kann den Song noch auswendig: „Willste übern Rasen laufen musste Dir ein Grundstück kaufen.“. So gesellschaftskritisch ist Kinderfernsehen heute nicht mehr. Und ich weiß, welche Sendung Du meinst. Das Intro waren immer so bunte Schatten von so herumspringenden (wahrscheinlich) Schülern. Was man in den 70ern eben so machen konnte, effekt-mäßig.
      Ich kenne einen, der war auf Klassenfahrt in Berlin und ist dann erst von Türken durch die halbe Stadt gejagt worden weil er Skinhead-mäßig aussah. Als er denen entkommen war traf er auf Naziglatzen die seinen OPRESSED-Aufnäher nicht gut fanden und ihn zurück durch die halbe Stadt jagten. Der Typ wird Berlin nie wieder betreten.
      Haste aber recht, man muss den Menschen persönlich kennenlernen. Ich habe schon soooo viele kennengelernt und jeder ist anders.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.