Unser Freund und Helfer mal wieder.

Da hat sich einer gedacht, mein Panther-Stofftier soll mal was von der Welt sehen. Kurzerhand aufs Fahrrad, Panther vorne drauf. Damit´s nicht allzu peinlich wird lieber mal maskieren. Braucht ja keiner was von dem Ausflug erfahren. Falsch abgebogen und dann auf der Autobahn gelandet. Naja, auf dem Standstreifen ist das ja nicht so gefährlich, außer man rast mit dem Fahrrad in ein Auto, was eine Panne hat. Autobahnen sind eh nicht so gefährlich, in meiner Jugend hab ich ne Zeitlang täglich die Autobahn zu Fuß überquert. Sonst wär der Weg 2 km weiter gewesen. Wenn man aufpasst geht das.

Und so radelten der Maskierte und sein ebenfalls maskiertes Stofftier (was musste ich da lachen) so da lang, als die Polizei kam. Die Beamten machten dem Radfahrer etwas Angst und so floh er über die Leitplanke und rannte über ein Feld. Da einer der Polizisten meinte, es könnte ganz vielleicht sein das der Radfahrer eine Waffe hat wurde sofort auf ihn geschossen, ins Bein.

Jetzt sollte man ja meinen, der angeschossene Radfahrer würde ins Krankenhaus gebracht werden oder wenigstens auf die Polizeiwache. Aber mit logischem Denken kann man die Polizei nicht verstehen. Die ließen den Mann EINE STUNDE da rumliegen, stark blutend, weil er ja ganz vielleicht eine Waffe haben könnte. Und warteten auf´s SEK. Das er nicht verblutet ist war pures Glück.

Das war mal wieder schwer peinlich, liebe Cops. Doof und feige ist ne gefährliche Mischung. Und kommt bloß nicht auf die Idee mich für diesen Eintrag zu maßregeln oder so. Es könnte nämlich sein das ich ganz vielleicht eine Waffe habe.

http://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/radfahrer-auf-der-autobahn-fluechtet-vor-polizei-und-wird-angeschossen-14927371.html

 

Über derpeavy

Ich bin ein toller Hecht. Aber wirklich.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Unser Freund und Helfer mal wieder.

  1. emmitsomo schreibt:

    Die Polizei hier im Lande scheint sich an den B**** in den USA zu orientieren. Uppss, Orientierung ist sicher kein Polizeiwort. Hoffentlich werde ich jetzt nicht wegen Beamtenbeleidigung gesperrt. Oder verhaftet. Oder angeschossen (sorry, erschossen…) Wäre für mich auch irgendwie verhängsvoll, wo ich doch zur Hälfte schwarz bin (auch wenn das so vorerst immer keiner „sieht“…). Aber sehen tuen die B**** ja doch eh nix. Die schießen lieber. Ist wohl ein inneres Verfahren. Oder wie das heißt.

    Gefällt mir

    • derpeavy schreibt:

      Hab ich auch erst neulich erfahren: Den Straftatbestand Beamtenbeleidigung gibt es nicht. Einen Polizisten beleidigen ist genau wie einen Penner zu beleidigen. Der Unterschied ist nur, das ein Polizist Dich dafür sofort anzeigt.

      Gefällt mir

  2. refoexac schreibt:

    Exekutiv-Systeme = absolut unflexibel

    Gefällt mir

  3. genogramma schreibt:

    mir ist das vorgehen mancher polizeibeamter auch nicht verständlich oder gar logisch nachvollziehbar.
    shit happens.

    zur beamtenbeleidigung habe ich im netz einen interessanten link gefunden:
    https://anwaltauskunft.de/magazin/gesellschaft/strafrecht-polizei/505/beamtenbeleidigung-gibt-es-das/

    peavy, du gehst richtig in der annahme, es gäbe keine explizite straftat der beamtenbeleidigung.
    beleidigung ist generell strafverfolgungsfähig.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s