2017! 2017! 2017! Reimt sich nix drauf!

Ööööööööyyyyy, frohes neues. Ich hoffe, Ihr habt es geschafft 2017 zu erreichen ohne von Flüchtlingen begrabscht oder von Pollackenböllern verletzt zu werden. Mein Silvester war sehr chillig, nur 1 Besucher und easy going, alkoholtechnisch.

Gute Vorsätze? Hell no. Vielleicht noch weniger Sport. Und endlich mal ne 10er-Karte bei der Domina nehmen. Das spart genau das Geld, was man für Heilsalbe ausgibt. Viele Menschen haben aber so richtig gute Vorsätze. Sie wollen abnehmen, in Form kommen, gut drauf sein, sogar „fly“ sein (Jugendwort des Jahres 2016, was kein Jugendlicher kennt.).

Viele verlorene Seelen gelangen in die Hände des IS. Das ist doof. Aber Detlef „D“ Soest greift fast genausoviele Jugendliche ab. Er erzählt von schlanken Körpern und vielleicht sogar Sex und die dicken Blagen machen mit. Workout mit dem nervigen Neger.

Obwohl, „Neger“ sollte man nicht sagen. Das ist nix halbes und nix ganzes. Kein Fisch, kein Fleisch. Man diskriminiert mit diesem Wort gar nicht richtig, sondern outet sich mehr als einer, der noch gar nicht sooo oft Schwarze getroffen hat. Wenn man Neger gut findet, sagt man: „Maximalpigmentierter mit höchstwahrscheinlich Migrationshintergrund“, Neger-Gegner sagen: „Nigger“. Aber: „Neger“? C´mon, 1980 is vorbei. Auch Chuck D. von Public Enemy ist da mit mir einer Meinung. Kann man ja einfach mal sagen. Das denkt auch Angela Merkel.

Genug Rassismus erstmal, die Chinks werden schon gelb vor Neid das sie nicht vorkommen. Erledigt. Alligatto! Und wie immer warten jetzt die Schwulen und Behinderten auf ihre Packung. Fußfetischisten, Busfahrer, entfernte Verwandte von Dieter Krebs (an Krebs gestorben. LOL!), natürlich Polizisten und Ordnungsamt- Mitarbeiter, Islamisten, Christen, Buddhisten und sogar Dagmar Kniesenkötter aus Detmold: Alle erwarten was hier.

Ich muss Euch sagen: Ich kann nicht mehr. Ich arbeite Vollzeit und versuche, mich in meiner Freizeit hier wirklich über alle lustig zu machen. Aber Ihr fuckfaces seid viele. Und Ihr werdet immer mehr. Also habt bitte Verständnis, wenn ich mal eine Minderheit vergesse. Das ist nicht nett gemeint, echt nicht. Nur vergessen.

Tja, 2017. Jetzt fällt mir doch ein Reim ein: „2017, ich hab meinen Wohnzimmerschrank echt hip stehn.“.  Was wird uns dieses Jahr wohl bringen? Man weiß es jetzt noch nicht. Und gerade das finde ich so geil an der Zeit. Ist jetzt noch nicht. Oder nee, doch. So´n bisschen.

Frohes Neues, Niggers! 🙂

Über derpeavy

Ich bin ein toller Hecht. Aber wirklich.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu 2017! 2017! 2017! Reimt sich nix drauf!

  1. genogramma schreibt:

    dir auch ein frohes, gesundes neues jahr!
    zum wort „neger“ habe ich etwas zu berichten.
    im letzten jahr stand ich vor einer ausrangierten telefonzelle, die als offener bücherschrank für jedermann und jederfrau fungiert.
    dort stand ein schulbuch der hauptschule aus den 1970er jahren.
    neugierig blätterte ich darin herum und fand das wort „neger“ als bezeichnung für einen afrikaner.
    in der 1970er jahren bin ich auf das gymnasium gekommen.
    dorte lernte ich, dass neger eine diskriminierung sei und besser das wort farbiger gebrauchen sollte für dunkelhäutige menschen.
    mir stellt sich dabei die frage warum hauptschüler weiterhin damals farbige beleidigen konnten und den gymnasiasten dies nicht erlaubt wurde?
    oder anders ausgedrückt: warum lernen hauptschüler nicht auch richtige bezeichnungen für etwas fremdes oder anderes und werden damit aus ihrer geistigen unmündigkeit geholt?
    dass mit der geistigen unmündigkeit habe ich von kant.
    hast du eine antwort?
    ich habe bei weitem nix gegen hauptschüler, nur gegen diese verf*ckten schulbücher.

    Gefällt mir

    • derpeavy schreibt:

      In der Grundschule hab ich noch: „10 kleine Negerlein“ gesungen, Mitte 70er war da überhaupt nix Schlimmes bei. Anfang 80er änderte sich das und das Wort mit N war auf einmal böse. In meinem Fall auf Gymnasium UND Hauptschule, ich war auf beiden. Lange Geschichte.:)

      Gefällt mir

  2. refoexac schreibt:

    Wir lassen uns doch nicht den Mund verbieten, Worte sind frei. Schliesslich muss jeder auch ertragen wenn er etwas hirnrissiges an den Kopf geknallt kriegt, das zwar legal ist, aber einem tierisch auf die Nerven geht. Wo ist den da die Fairness ?

    Gefällt mir

  3. trotz alledem schreibt:

    Früher hiess es Mohrenkopf, heute sind es schaumkuesse und den Sarotti Mohr ist jetzt ein Zauberer oder sowas ähnliches. Die Spinnen ja alle mit ihrer politischen Korrektheit.

    Gefällt mir

  4. blogbellona schreibt:

    polackenböller sind das letzte, und da ich ja in brandenburg silvester feierte, hab ich die scheißteile genau rausgehört. sehr oft. arschlochböller.

    alles gute für die nächsten 11 monate 2017, peavy-schätzchen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.