Türen, Schlösser, Türenschlösser

Die Siedlung in der ich wohne ist klasse. Echt nur nette Leute, keiner macht Ärger. Und auch hier im Haus isses super, wir waren schonmal alle zusammen essen, war echt lustig. Vor allem weil wir auch alle recht viel getrunken haben. Wenn alle Bewohner des Hauses gleichzeitig besoffen nach Hause kommen kann keiner meckern. Gut durchdacht.

Aber auch andere Sachen machen wir zusammen: Heute erst hab ich mit einem Nachbarn gemeinsam das Schloss der Haustür kaputt gemacht. Als ich vonne Maloche kam hab ich normal aufgeschlossen (dachte ich). Als Frauchen dann wiederkam ging der Schlüssel nicht mehr ins Schloss. Da fiel mir dann auf, das mein Schlüssel echt mal zu kurz war. Also hing die Spitze im Schloß.

Was nun? Einfach irgendeinen Schlüsseldienst anrufen kann dazu führen das man für immer verschuldet ist. Und übernimmt sowas die Hausratversicherung? Wahrscheinlich nur mit einer zusätzlichen, echt teuren „Schussel-Klausel“. Sollte das Schloss ausgetauscht werden, müssen wir dann die ganzen neuen Schlüssel für alle Nachbarn bezahlen? Ehrlich gesagt ist für sowas im Moment gar kein Geld da.

Mal beim Nachbarn gefragt und ZUFALL!!. Er hatte nämlich kurz vorher auch seinen Schlüssel abgebrochen, allerdings von innen. Die Spitze einer Pinzette ist jetzt auch noch mit im Schloss. Es wird nicht besser wenn man mehr Metall rein tut. Jetzt ist aber auch kein Platz mehr.

Jetzt gucken wir mal morgen im Interwebz wer wohl der günstigste Schlüsseldienst hier ist und dann volle Fahrt ohe! Das wär ja kein Problem…

aber einen Zettel an die Tür hängen auf dem steht: IST OFFEN. EINFACH AUFDRÜCKEN., ist nicht soo schlau, es gibt ja Kriminelle. Andererseits klingeln sonst bis spät in die Nacht Leute hier um zu fragen was mit der Tür ist. Das ist wieder so ein Problem das man mit Vortäuschen eines Herzinfarkts locker umgehen könnte. Oder man outet sich als Heroinabhängig um das dann tatsächlich zu werden. Auch dann wäre Ruhe. Vorübergehend. Bis man dann Wohnungen aufbricht um an Heroin zu kommen. Dann stellt man fest, in den meisten Wohnungen ist gar kein Heroin. Und dann zieht man an einen See und verkauft diesen an sich selbst. Ich schweife ab.

UPDATEahhhh: Der Nachbar schellte, und teilte mit wir dürfen da gar nix machen. Nur die Wohnungsgesellschaft. Ok. Also erstmal Tag der offenen Tür.

ANEKDOTENALARM!

Einem Nachbarn früher mal war mal die Tür zugefallen. Keiner hat die aufgekriegt und ich so: „Gib mal einer ne Kreditkarte.“. Damit probiert – offen. Mein erster Versuch ever. Seitdem hat der Nachbar mich schräg angeguckt….

Über derpeavy

Ich bin ein toller Hecht. Aber wirklich.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Türen, Schlösser, Türenschlösser

  1. luzieke schreibt:

    Letzte Woche hatte mein Kind Tür zugezogen und Schlüssel drin.Freitagabend 18.20 Uhr.
    Für 320 Euro hat der Schlüsseldienst die Tür geöffnet, NUR geöffnet!Urlaubsgeld weg.

    Gefällt mir

  2. emmitsomo schreibt:

    Ich bin mal umgezogen und habe den Schlüssel auf dem Kühlschrank in der anderen Stadt vergessen. Also in der Stadt, wo ich wieder hinziehen wollte… Meine alte Mitbewohnerin in der alten Stadt von wo ich wegziehen wollte (maan, wie kompliziert), war nicht da, also musste das Schloss ausgetauscht werden. Ich war aber noch mit mehreren anderen Helfern gekommen, meine Güte, ich war bestimmt noch nie so rot geworden und wollte auch noch nie so schnell in irgendeinem Mauseloch verschwinden, wie an jenem Tag! Alle meine Nerven schmerzten und ich merkte es und habe es mir bis heute gemerkt. Ich glaube, teuer wurde das dann auch, denn ja, es ging ja auch um die Haustür, NICHT nur um die Wohnungstür. Echt mal total schräg.
    😀
    Ich will sowas NIE wieder erleben… 🙂
    Vor allem, da meine Mitbewohnerin, die die Hauptmieterin der Wohnung war, total sauer war.

    Gefällt mir

  3. genotypa schreibt:

    vielleicht war das schloß manipuliert, wenn ein teil des schlüssels steckenblieb.
    ich habe auch ein schlüsselproblem.
    meinen zweitschlüssel gab ich meiner sozialarbeiterin und bat sie ihn nach 3 oder 4 jahren um rückgabe.
    nun kann sie ihn nicht mehr finden, wie vom erdboden verschwunden.
    noch habe ich den vermieter nicht informiert, doch kann es teuer werden, denn wir haben eine schließanlage.
    boah, welch ein mist.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.