Flüchtlinge.

Gegenüber wohnt eine Flüchtlingsfamilie. Die sind so richtig mit überfülltem Schlauchboot übers Mittelmeer gekommen und es ist mehr als ein Wunder das die 6 Kinder das überhaupt überlebt haben. Als die hier ankamen war ich gut drauf (Bier) und fragte gleich mal (auf englisch) wer die denn so sind. Ganz nett natürlich.

Es sind Kurden aus dem Irak. Ich kenne schon einen Kurden aus dem Irak, der ist aber schon unter Saddam abgehauen also Anfang 90er. Zu dem komme ich später nochmal. Der Iraker von gegenüber war sehr freundlich, sein englisch war echt scheisse aber wir verstanden uns. Seitdem wohnen die gegenüber und ich habe wirklich noch keine Familie mit 6 Blagen erlebt die so leise ist.

Die 6 Blagen haben natürlich auch Fahrräder, Spielzeug und so. Und durch grenzenloses Vertrauen lassen sie das einfach alles vorm Haus liegen. Das Schöne: Es ist wirklich noch nie was davon geklaut worden. Ihn treffe ich oft mal unterwegs, wir grüßen uns dann immer, und er grinst.

Jetzt zurück zu meinem ersten Kurden. Jussuf heißt er. Den hab ich auf der Arbeit kennengelernt. Er ist auch aus dem Irak abgehauen aber das war mehr Actionfilm als mein Nachbar. Er ist nämlich abgehauen als die Polizei nachts kam, seinem Bruder (im selben Bett) in den Kopf schoss und er das Gehirn seines Bruders abbekam. In the face.

Danach hat seine ganze Familie zusammengeschmissen damit der da abhauen kann. Hat er dann auch gemacht, auch sehr abenteuerliche Flucht. Er muss heftige Psycho-Pillen nehmen weil er sonst nicht pennen kann oder nur mit Alpträumen. Er meint immer ihm kommt das voll unwirklich vor das hier niemand eine Waffe hat.

Eine Freundin leitet so eine Wohngruppe für Flüchtlinge. Sie meint, da sagen ihr 14-jährige das nur die ersten paar Vergewaltigungen weh tun. Und das da Menschen ankommen die echt nur ein T-Shirt haben. Wir haben da ordentlich gesammelt aber Troppen auf the stone, you know.

Summed up: Es gibt keine Flüchtlingskrise. Es gibt nur Menschen, die unterwegs sind. Und wer was gegen Menschen hat die Hilfe brauchen ist pervers.

EDIT: Hab ein Graffitti gesehen: Wer Waffen sät, erntet Flüchtlinge. So siehts aus. Unser Wohlstand hängt damit zusammen das Menschen weggeknallt werden. Und wenn dann durch den ganzen Mist den unsere Waffen anrichten Leute hierher flüchten dann kriegen wir kalte Füße. Peeeeeiiiinlich!

Über derpeavy

Ich bin ein toller Hecht. Aber wirklich.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Flüchtlinge.

  1. feldlilie schreibt:

    Ich denke schon, dass es eine „Flüchtlingskrise“ gibt. Allerdings ist es nicht die Angst, dass für „uns“ nicht genug übrig bleibt, wenn wir anderen Menschen etwas abgeben, die es nötig haben. Das ist Blödsinn. Es ist vielmehr die Tatsache, dass wir den Menschen, die dermaßen traumatisiert hierherkommen, eigentlich nicht wirklich helfen können. Wie soll man, angesichts solcher Geschichten?

    Gefällt 1 Person

  2. derpeavy schreibt:

    Da haste wahr. Was die erlebt haben können wir verwöhnten Mitteleuropäer nicht nachvollziehen. Ich würd´s nicht Flüchtlingskrise nennen, das Problem ist die Xenophobie hier. Alles unbekannte macht den Leuten Angst. Oder (noch schlimmer und völlig daneben) es macht sie neidisch. So: „Die kriegen ja sofort alles vom Amt“.
    Dabei haben wir hier wirklich genug und niemand muss hungern weil die Flüchtlinge hier sind. Wenn ich die Familie von gegenüber seh wie sie mit ihren Kindern spielen, vorm Haus dann freu ich mich für die. Vor 3 Jahren waren die noch in der Wüste unter konstanter Lebensgefahr und ohne was zu essen. Aber man merkt wie sie „auftauen“, die Kinder sind alle in Sportvereinen und was ich erstaunlich finde: Die unterhalten sich immer in deutsch. Oder üben deutsch, Zahlen und Alphabet und so. Weiß nicht, ob ich jetzt die absolute Flüchtlings-Vorzeige Familie hier habe. Ich denke aber, sehr viele sind so. Klar sind da auch Kriminelle bei. Jeder Mensch ist anders.

    Gefällt 1 Person

  3. emmitsomo schreibt:

    Ich kenne so viele Familien, die mehr haben als sie jemals ausgeben können und sie würden nicht ein Teil abgeben, sondern sie nehmen sogar noch den Staat dafür aus und beschimpfen dann andere, dass sie auch was wollen vom Leben.. Stimmt wirklich. Einfach abartig… Aber Du : Bist nen toller Kerl, weißte. 😉
    Richtig auf den Punkt gebracht, irgendwie.

    Gefällt mir

  4. blogbellona schreibt:

    danke für den eintrag, echt. ich hoffe für solche familien, dass sie bleiben dürfen und ihr leben hier gut leben können.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s