Kindheitserinnerungen aus der Kindheit.

(Barry White Stimme): Hiii. Hoffe Ihr seid zwischen gut und groovy drauf, mit Tendenz zu groovy. Für Deutsche: Das bedeutet grubig. Also das Adjektiv von Grube. Yeah.

Als ich einen kurzen Moment unaufmerksam war, neulich, schossen plötzlich verschiedene Kindheitserinnerungen durch mein Cerebellum. Dieser Teil des Gehirns ist für ganz andere Sachen zuständig aber ich wollte klugscheißen. Jetzt, schon wenige Worte später schäme ich mich kaum noch und bin in Aufbruchsstimmung. Wir oder die Welt! Oder beides! Aber ich will wie immer niemanden überfordern.

Die erste Kindheitserinnerung heute ist Schnupftabak. So im 3. Schuljahr ging´s los: In den Pausen wurde Schnupftabak hochgezogen. Da der Stoff damals recht billig war sammelte man verschiedene Sorten. Hochgezogen wurde aber nur wenn nicht genug Zeit zum Rauchen war. Was waren wir Scheissblagen.

Ich habe lange vor Beginn der Pubertät dem Schnupftabak abgeschworen als ich überdosiert hatte und nach dem Genuss von Karottensaft eben diesen Karottensaft durch meine Nase ausgekotzt habe. Ich kann seitdem Karottensaft noch nicht mal angucken.

Heute zieh ich ab und zu mal ne Nase Tabak. Was mir auffällt ist: Schnupftabak kriegt man immer geschenkt. Ich hab Mengen davon hier und alles geschenkt bekommen. Eine wirklich günstige Alternative zum Rauchen.

Ich hoffe, die zweite Kindheitserinnerung ruft nicht Plagiatorini herbei, es geht immerhin um ein Sportgerät wo noch keiner die Rechte drauf hat. Ich und mein Kumpel haben 3 recht große Bretter zu einem wirklich großem Brett gemacht und einige Rollen druntergeschraubt. Von Roller-Skates, Einkaufswagen, Skateboard. Das Fahrzeug hieß: „Happy Öller“. Dann haben wir uns draufgelegt und sind verschiedene Hügel (meist befahrene Straßen) runtergerollt. Der Fun-Faktor war daß man überhaupt nicht lenken oder bremsen konnte. Und das Autofahrer einen nicht sehen konnten. Daß wir das überlebt haben…aber ich war auch lange mit einem Fahrrad ohne Bremsen unterwegs. Man war früher einfach kühner.

Und zum Schluß noch eine echt richtig niedliche Kindheitserinnerung: Ich hab früher total gerne Nudeln gegessen. Gekocht. Mit Soße.

Über derpeavy

Ich bin ein toller Hecht. Aber wirklich.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Kindheitserinnerungen aus der Kindheit.

  1. refoexac schreibt:

    Das Zeug in nen Rausch rein hat mich jeweils komplett vernichtet. Und immer dieses „ja der ist ganz harmlos…“ und dann hat der Horst Cayenne-Pfeffer oder sonst irgend einen Scheiss dazu gemixt – tagelange Schmerzen. Wer’s verträgt…

    Liken

  2. emmitsomo schreibt:

    um es auf Englisch zu sagen: das went well, das ging gut… aber nee, das stimmt jetzt, ist nicht so witzig wie ich dachte. ha. ;-O jedenfalls war der zweite Satz sehr witzig von Dir. Grube… mehr davon, bitte. hihi. :-p Aber eh, die Engländer sind raus, tschüssikowsky, bye bye, it was nice with you… also wieder Vergangenheit.
    apropos Erinnerungen. Ich war gestern im Ein-Euro-Laden, und als ich die Kirschlutscher sah, war ich sofort in den 80igern, echt, weiß nich ob noch jemand weiß was ich mein, halt die Kirschlutscher die es immer gab wenn man als Kind mal was richtig gemacht hatte… oder getröstet werden musste, lol. Echt retro… im nächsten Laden war ich dann auch gleich verwirrt weil man mit Karte bezahlen konnte, da war ich wohl noch irgendwie in den 80igern, wegen den Kirschlutschern (also jetzt keine Leute, manche sind ja echte „Lutscher“, oder nennt man die „Luschen“…)… das war irgendwie Trance, sowas kann einen wirklich auf Anhieb woanders hin bringen, wenn man diese Relikte aus alter Zeit vor die Nase bekommt.
    Wenn Dir Skateboarding- den-Berg-runter gefällt, oder sonstwem, „Josh Neumann“ auf youtube rast im Affentempo meterlange Bergstraßen runter, auf dem Skateboard natürlich. Echtes Dope… der hat ne Menge Videos drauf, ist wohl schon auf jeder Bergstraße überall in Europa und sonstwo gewesen… die Kurven sind am besten… crazy.
    Ich war als dreijährige oder vierjährige (will jetzt nicht lügen) schon auf Rollschuhen unterwegs, natürlich auch wo es schön hügelig war (das war einfach total geil), aber natürlich kann ich mit Leuten wie Dir oder Neumann nicht mithalten… hahaha. Immerhin hab ich mir einmal den Arm gebrochen, aber mutiger wurde ich dann nicht… Nachdem ich die Leute auf dem Münster Monster Mastership mit ihren vielfältigen Verletzungen rumlaufen sah, hab ich Muffensausen bekommen und mehr oder weniger dem Skateboard abgeschworen, Rollschuhen sowieso.. aber auf dem Fahrrad hab ich mich manchmal draufgestellt und einfach den Rausch der Geschwindigkeit genossen, ohne Helm natürlich. Kein Vergleich zu heute, schade.. boah, Dein Beitrag war inspirierend heute.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.