My voice without germany

Ich hab ja früher bei diversen Bands gesungen und konnte das wohl auch gut, hat sich nie jemand beschwert. Durch das Üben des intensiven Brüllens bin ich imstande so 2 Std. zu schreien. Ohne heiser zu werden. Und das lauter als andere. Ich warte nur darauf das mich jemand anschreit. Dem mach ich einfach die Trommelfelle kaputt. Immer 4mal lauter als Du.

Wenn ich normal spreche scheine ich aber auch gut anzukommen. Als ich mal auf der Arbeit angerufen habe, meinte mein Gesprächsparter am nächsten Tag: „Du hast eine Hammer-Telefonstimme.“. Der Gesprächspartner war hetero, btw.

Jetzt, wo ich nach Arbeit suche bekam ich schon eine Mail von einer Mitarbeiterin einer Zeitarbeitsfirma: „Danke für das sehr nette Telefonat.“. Ich hab garnix besonderes gesagt. Aber es kommt wohl aufs: „wie“ an.

Heute unterhielt ich mich mit dem Chef einer (nicht Zeitarbeit, sondern was echtes)  Firma, nächsten Donnerstag lernen wir uns kennen, und er meinte abschließend: „Von der Stimme her passen Sie zu uns!“. Ich konnte das kaum so schnell wechseln und sagte: „Tja, ich bin ein freundlicher fröhlicher Typ.“, und wollte mir dafür sofort was aufs Maul hauen. So eine Kack-Antwort. Er meinte dann: „So typisch Ruhrpott.“. Was haste erwartet bei einem gebürtigen Bochumer?

Es hat sich schonmal eine Frau verwählt und als sie ihren Irrtum einsah meinte sie noch dazu: „Ihre Stimme ist wirklich symphatisch.“.

Sollte ich vielleicht Hörbücher vorlesen oder Telefonsex machen? Meine Stimme ist hammermäßig, 3 Fremde können nicht irren.

Hammerclip, oder?

 

 

 

 

 

Über derpeavy

Ich bin ein toller Hecht. Aber wirklich.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu My voice without germany

  1. verbalkanone schreibt:

    Und was machste jetzt mit deiner Hammerstimme?

    Ich habe noch nie einen dämlicheren Clip gesehen. Btw.

    Gefällt mir

  2. derpeavy schreibt:

    So war´s geplant. (fieses Lachen). Weiß ich echt nicht. Vielleicht in der S-Bahn die Haltestellen ansagen.

    Gefällt mir

  3. emmitsomo schreibt:

    Telefon, Telefon! *scherz*… Bei uns haben früher immer Leute angerufen die sich regelmäßig (implementierend „immer“, lol) angerufen, die sich für einen Blumenshop verwählt haben. Da war nur eine Zahl anders, und schwupps, wieder bei uns gelandet. Ich glaube das war auch wegen meiner tollen (leisen) Stimme. Hahaha… Ich habe immer sagen dürfen: „nee, wir führen keine Blumen. Sie haben sich verwählt.“. Ich wünschte, bei meinem Callcenterjob hätte ich auch so schnell was auswendig gelernt, aber nö. So Hostessenmäßig. *Seusel, seusel, aufleg* 😀

    Aber: wenn Du wirklich Ansagen machen solltest in Straßenbahnen, Bussen etc, dann bitte nicht so nervig am Schluß mit der Stimme hochgehen, als müssten sich jetzt alle in die Hose machen vor Freude weil sie ENDLICH an ihrer ollen Haltestelle angekommen sind. Mich nervt sowas immer gewaltig, dann denke ich, die Stimme hat irgendwie auf einmal Schluckauf oder so… :-)) Oder ist besoffen. Besonders an so doofen, regnerischen Tagen zB, oder evtl wenn man einen schlechten Tag hat. Das ist dann einfach nur albern und völlig kontraproduktiv, ich fürchte mich immer schon ein wenig vor der nächsten Ansage (der war jetzt gut…). Ich kenne die Stimme übrigens, ist glaub ich mein Onkel, aber kann ja nich sein… Stimmen sind doch auch relativ. *duckundweg*

    Gefällt mir

    • derpeavy schreibt:

      Hier hatten sie mal zu Karneval die Idee, die Haltestellen so auf lustig anzusagen. Dabei kamen Sätze raus wie: „Mit netten Worten und leckeren Torten feiern wir ein Fest in Bochum-Langendreer West.“. Man hat sich geschämt nur weil man´s gehört hat.
      Und früher hat mich eine Zeitlang regelmäßig eine alte Dame angerufen die Kaffee bestellen wollte. Zur Zeit rufen mich Leute auf Handy an, die Frederic sprechen möchten. Ich kenn den nicht.

      Gefällt 1 Person

      • emmitsomo schreibt:

        Lol… Ja, die lassen sich schon was einfallen… Ich bin mal mit dem Zug gefahren, und auf einmal sagt der Zugführer (ich glaub der war’s): „zu ihrer Rechten sehen Sie jetzt die Lorelei…“ alle lachten. Herrlich. Und für meine Mutter und mich wurde einiges schon zu einem fliegenden Wort, was der ein oder andere Schaffner so durch’s Mikro gebrabbelt hat. Leute die reisen, sind ganz schön gebeutelt von sowas… haha. Aber ich reise ja nun nicht mehr, ich bleibe jetzt wohl immer wo ich bin. Schade, aber was soll’s. Ich hab ja Internet (schelmisch guck und – na, das war nur ironisch…)

        Gefällt mir

  4. refoexac schreibt:

    Und meine Stimme ist zu leise, ich muss alles zwei/drei mal sagen, bis die mich verstehen 😂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s