Kein Fleisch essen im Wandel der Zeiten

Heutzutage sind ja viele Vegetarier oder sogar Veganer. Überall gibt´s Fleisch-Ersatzprodukte und sogar auf Mineralwasserflaschen steht die Info: VEGAN. Für dieses Wasser musste kein Tier sterben. Heutzutage hat auch niemand ein Problem damit, wenn jemand sagt er/sie/divers isst kein Fleisch oder lebt vegan. Vegetarier und Veganer leben heute fast unbemerkt mitten unter uns. Und sie haben´s einfach, heutzutage.

Ich entschloss mich im zarten Alter von 17 Lenzen, also 1987, nichts totes mehr zu essen. In der Punkszene gab es viele Veggies und endgültig überzeugt hat mich ein ganz alter Film aus Frankreich, der: „Das Blut der Tiere“ heisst. Wer während oder nach diesem Film Fleisch isst ist vollkommen pervers. Außerdem probierte ich damals zum ersten Mal Sojafleisch und fand´s viel besser als echtes.

Ich war jetzt also Vegetarier und hatte keine Ahnung wie man das macht. Grösstenteils aß ich Nudeln mit Ketchup oder Pommes mit Mayo. Bei einem Kollegen schlußfolgerten wir unter Alkoholeinfluss, das vegetarische Frikadellen ganz einfach zu machen sind, man lässt das Hackfleisch weg und nimmt nur aufgeweichte Brötchen und Eier. Geht nicht. Nicht zuhause nachmachen. Erst nach und nach erfuhr ich von anderen, wie man z.B. Bratlinge aus nahezu jedem Gemüse machen kann und wo es damals die einzigen Ersatzprodukte gab, nämlich in Reformhäusern. Das war aber sehr sehr teuer und nur was für gelegentlich. Im normalen Supermarkt einkaufen dauerte ewig, weil man bei jedem Produkt die Inhaltsstoffe durchlesen musste, ob da nicht doch tierisches Fett drin ist.

Zu dieser Zeit ist man als Vegetarier oft auf massives Unverständnis gestoßen. Oft musste ich Gespräche führen wie bei dem einen von Rüdiger Hoffmann: „Isst Du auch kein Geflügel?“ „Nein.“ „Und auch keinen Fisch?“ „Nein.“ „Aber ab und zu doch mal ne Frikadelle?“ „NEIN.“. Sehr nervig. Aber auch lustiges bekam ich zu hören, die Mutter eines Kumpels meinte mal: „Wenn man jetzt alle Kühe und Schweine freilässt, was meinst Du was dann hier los wäre?“. Interessante Vorstellung. Die Fleischfresser werden vom eigenen Fleisch totgetrampelt und zugeschissen. Nice. Viele warnten mich auch vor Mangelerscheinungen. Als ob Fleisch lebensnotwendig wäre.

Probleme gab´s auch regelmäßig bei der Dönerbude. Ich wollte immer Fladenbrot mit Salat und scharfer Sauce und die Türken haben mir immer augenzwinkernd noch Fleisch draufgepackt weil sie dachten ich hätte nicht genug Geld. Ich weiß nicht, wie viele Fladenbrote mit Salat und etwas Fleisch ich weiterverschenkt habe und hungrig blieb. Früher waren wir öfters in ner anderen Stadt und da gab es den: VIETNAM-GRILL. Die hatten so kleine Frühlingsrollen und niemand wusste genau ob da Fleisch drin ist. Die Vietnamesen hatten einen 6.Sinn, sie konnten Vegetarier und Fleischfresser schon von weitem erkennen. Wenn ein Vegetarier gefragt hat: „Ist da Fleisch drin?“, hiess es immer: „Natürlich nicht.“. Wenn Fleischfresser gefragt haben, hieß es: „Natürlich.“. Bis heute weiß niemand genau, was da drin war.

Auch in Restaurants fiel man unangenehm auf, wenn man fragte ob die Speise Fleisch enthält. Da kam dann schon mal zurück: „Das ist nur ganz wenig Bauchspeck, jetzt stellen Sie sich mal nicht so an.“. Heute ist die vegetarische Abteilung auf der Speisekarte selbstverständlich. Veggies von heute wissen nicht, was Leiden ist. Sie werden als bewusste Menschen wahrgenommen die sich bewusst ernähren und ganz bewusst alles ganz bewusst machen. Nach nur 4 Mal: „bewusst“ klingt´s schon schwachsinnig. Ich wurde früher als Spinner wahrgenommen, der unbedingt ne Extrawurst (lol) braucht und sich wichtig machen will. Mich haben ernsthaft Menschen gefragt ob ich Fleisch esse, wenn´s keiner sieht. Als wäre alles nur für´s Image.

Nach 13 Jahren ohne tote Tiere, also anno 2000, passierte etwas seltsames: Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen weil ich ganz schlimmen Heißhunger auf Fleisch hatte. Alle Speisen mit Fleisch, die ich jemals gegessen hatte schwirrten mir im Kopf herum. Ich hatte sogar Lust auf rohes Fleisch. Am nächsten Tag war das weg, aber nachts kam´s wieder. Mittags, als die Pommesbude öffnete holte ich mir 2 Currywürste und erlebte beim Essen so was ähnliches wie einen Orgasmus. Seitdem bin ich kein Vegetarier mehr.

Nach ein paar Wochen Nachholbedarf, in denen ich fast ausschließlich Fleisch gegessen habe hat sich das wieder eingependelt. Jetzt esse ich nur selten Fleisch oder Fisch (vielleicht 2 Mal im Monat), aber wenn ich Lust drauf hab, gönn ich´s mir. Das Leben ist zu kurz um sich was zu verkneifen. Ich möchte bitte nicht Flexitarier genannt werden, das klingt wie die Fleischliebhaber die einem erzählen: „Ich ess ja nur gaaaanz wenig Fleisch“, mit der Tüte vom Metzger in der Hand.

Esst, was Ihr wollt. Aber macht Euch klar: Wenn für das Essen ein Tier sterben musste, ist das absoluter Luxus. Kann man manchmal machen aber nicht gewohnheitsmäßig, genau wie Drogen. 🙂

Für auffe Ohren jetzt der beste Vegetarier-Song überhaupt und ever:

Über derpeavy

Ich bin ein toller Hecht. Aber wirklich.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Kein Fleisch essen im Wandel der Zeiten

  1. feldlilie schreibt:

    Ich war sechzehn Jahre lang Pescetarier. Lange bevor das Wort erfunden wurde, glaube ich. Ich wollte vegetarisch essen, aber wenn man essen ging, gab es nie was, da hab ich dann Fisch als das kleinere Übel genommen. Einmal war ich in einem scheiß vornehmen Restaurant essen, und sie hatten ein vegetarisches Gericht auf der Karte. Stand da extra: vegetarisch. Die Pilze waren mit Speckwürfeln angebraten…
    Inzwischen esse ich wieder Fleisch, aber so richtig gefällt es mir nicht. Nicht mehr. Ich denke noch nach…

    Gefällt 1 Person

  2. emmitsomo schreibt:

    Iss schon nächster Tag, wirklich? uiuiui. Hab ich gar nicht mitgekriegt. Naja… die Kühe trampeln tatsächlich schon die Leute um, die Tierwelt wehrt sich halt, im Allgäu oder irgendwo in den Alpen ist das in diesem Sommer zB. mehrfach vorgekommen: Idioten lesen auf Schildern, dass sie die Mütterkühe mit ihren Kälbern auf der Weide nicht stören dürfen, und trampeln anschließend auf die Weide, einfach so. Da sind die Mütterkühe dann einfach ausgerastet, wie seltsam. Oder auch Bullen haben sich gewehrt, irgendwann reißt auch denen mal der Geduldsfaden. Auch andere Tiere wehren sich dieser Tage: Orcas greifen um Spanien herum gezielt Segelboote an, mit einer Art geplanter Aktion, ja die können das auch. Find ich total klasse… (auch wenn ich gern selber segeln würde aber ich gehöre nicht zu der Geldgesellschaft…darum geht das eh nicht also nicht mein Problem). Also die Menschheit bezahlt längst für ihre Missetaten. Allerdings bin ich keine Vegetarierin und ich entschuldige mich auch nicht dafür, ich esse ja nicht jeden Tag Fleisch… Fleisch braten stinkt im Übrigen sosehr, das ist glaub ich auch nich umsonst… ich kann das eigentlich gar nicht leiden.. aber dann wieder, ich versteh nicht wieso man Fleischersatzprodukte essen sollte, hab ich mal probiert und fast gekotzt. Ist keine Lösung… entweder man mag den Fleischgeruch oder Fleisch nicht, dann lässt man auch authentisch Fleischersatzprodukte weg, oder man ist nicht ehrlich genug.. ich sag’s ja nur.

    Liken

    • derpeavy schreibt:

      Ich ess oft Ersatzzeug, der Beyond Burger und die Beyond Bratwurst sind viel besser als Fleisch. Warum auch nicht, ich ess gerne Burger und Bratwurst und wenn ich das vegan machen kann – supi.
      Der Rest hört sich an wie „der Schwarm“ von Frank Schätzing. Sehr gutes Buch.

      Liken

  3. Lilith schreibt:

    Wat is losss? Du hast von Fleisch geträumt? ICH nämlich auch, aber erst neulich und zwar von Steak medium, völlig pervers, wo noch so`n bissl Blut auf den Teller läuft. Ich werds mir gönnen die Tage mal, glaub ich.
    Und die Sprüche hab ich früher auch gehört, non stop. Ne alte Dame wusste, dass ich kein Fleisch esse und was machtse? Haut Hack ins Essen und meinte dann:“Och, ist doch gaaanz klein, können Sie ruhig essen.“ Haha. Du.

    (Wie gehts Frauchen?)

    Gefällt 1 Person

    • derpeavy schreibt:

      Wenn Du davon träumst, do it. Ich hab mich 13 Jahre lang vor Fleisch geekelt bis das passiert ist. Frauchen geht´s gut, hat keine Probleme. Aber MRT ist erst in 3 Wochen und solange weiß niemand, was ist. Nervend. Du.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.