Wenn Männer kochen

Wenn Frauen Essen kochen fällt das kaum jemandem auf. Denn das ist nix Besonderes, schon seit Urzeiten kochen und braten die Frauen was die Männer unterwegs gefunden oder getötet haben. Logisch, daß die Frauen über die Jahrhunderte immer besser wurden. Auch ich habe schon sehr oft Essen konsumiert das von Frauen ( Moddey, Frau, Schwiegerdingens ) hergestellt wurde, und fast immer schmeckte und bekam es mir sehr gut, bis auf wenige Ausnahmen ( Rosenkohl, Leber, Porree ).

Noch in den 60er Jahren hielt man Männer, die Essen kochen für pervers oder wenigstens leicht schwul. Hobbyköche trafen sich nachts, um in dunklen Ecken heimlich was zu kochen. Das Essen wurde dann sofort weggeworfen da es ein Beweismittel war. So konnte sich die Qualität von Männergerichten nicht entwickeln, es war immer wie im Dunklen gekocht und zum Wegschmeißen. Grillen dagegen dürfen und müssen Männer schon immer, denn das ist mit Fleisch und Feuer und Argh und Fuck und Kill. Die Frauen liefern den oft aufwendigen Salat und werden dafür ignoriert. Fleisch vom Teller nehmen und auf den Grillrost legen ist viel viel wichtiger. Und auch wenn der Bierbauch schon Brandblasen entwickelt: NIEMALS vom Grill weggehen! Man muss ja alle paar Sekunden wenden oder rumstochern mit der Grillgabel. Gibt´s eigentlich was sinnloseres als Grillgabeln?

In den 90er Jahren kam ein neuer Trend im Fernsehen auf: Kochende Männer. Klar, es gab Max Inzinger in den 70ern schon, aber hat den jemand ernst genommen? Und als Kabelfernsehen los ging gab es einen TV-Koch, dem ich immer gerne zugeguckt habe. Denn er hat beim Kochen immer recht viel Alkohol „probiert“ und nur Mist geredet. Keine Ahnung wie der hieß. Ergo auch keine Berühmtheit. Die Ära der männlichen TV-Köche begann, wie gesagt, in den 90ern. Diese neuen hippen Köche hatten teilweise Tattoos und komische Frisuren / Bärte. Die halfen dann untätowierten und uncoolen Köchen ihre Restaurants zu retten. Aber auch Köche ohne Tattoos machten mit um der Welt zu zeigen: Wir können nicht besser kochen als Frauen. Aber wir können ununterbrochen dabei reden. Und zwar fett wichtiges Zeug.

Ein Veteran der Szene ist Gordon Ramsey. Der hilft Restaurants indem er sich alles anguckt und dann die Belegschaft anschreit: „Ihr Arschlöcher! Ihr Dreckschweine! Ich würde Euch am liebsten zu Tode foltern und Eure Mütter mit Hundescheiße vollschmieren!“. Dann fangen alle an zu weinen, beruhigen sich wieder und kriegen eine Renovierung und eine neue Küche aufs Auge. Und schon läuft der Laden wieder.

Ähnlich macht das auch Frank Rosin, aber nicht ganz so vulgär. Ich habe mal gelesen von allen Restaurants denen Frank geholfen hat existieren noch knapp 25%. Diese Erfolgsspanne hätte man mit überhaupt nix machen bestimmt auch hinbekommen.

Björn Freitag hängt nicht in Restaurants ab, er erklärt den Menschen wie scheisse industrielle Lebensmittel sind. Sein Hauptmantra: „Also nee, das schmeckt mir überhaupt nicht.“. Fazit nach jeder verdammten Sendung: Lieber zuhause selber machen. Und wenn´s Schweinskopfsülze ist.

Hensler ( Vorname vergessen ) ist so ein Typ, der auf Partys auf die ich gehe sehr regelmäßig was aufs Maul bekommen würde mit seiner Art. Er hat mal im Lotto gewonnen und dann eine Sushi-Ausbildung davon gemacht. Und wo? In Amerika. Gute Idee, Sushi ist ja DIE amerikanische Speise. Ich gucke absolut immer: „Grill den Hensler“. Weil ich hoffe, daß das irgendwann wirklich passiert. Ich würd´s probieren.

Der Anführer von allen ist TIM MÄLZER. Sein Ego ist so groß wie das Universum. Aber nicht mehr lange, denn Tim Mälzers Ego dehnt sich viel schneller aus. Wo immer er auftaucht weist er darauf hin, wie toll er ist. Beim Sex stöhnt Tim nicht, er keucht: „Wie bin ich? Wie bin ich?“. Und wehe, da kommt die falsche Antwort. Tim kann so toll kochen daß er es selber oft nicht glaubt. Wenn ich diese: „Irgendwas nachkochen rund um die Welt“-Sendung, die DEN KOMPLETTEN ABEND dauert ganz gesehen habe bin ich immer kurz davor mir Tim Mälzer tätowieren zu lassen. Weil wenn einer so oft sagt das er superklasse ist, wird´s wohl stimmen. Siehe Trump.

Weil Tim Mälzer der tolle Hecht an sich ist gibt´s jede Menge Merchandising. Tim Mälzer Messer, Tim Mälzer Salz, Tim Mälzer Pappaufsteller mit Tim Mälzer drauf. Dann noch der TIMÄMIX ( Tim Mälzer Thermomix ) und selbstverständlich die Tim Mälzer Grillgabel. Alles für die Küche gibbet von Tim. Aber wie Ikarus, der aus Gründen abstürzte, hat es Tim jetzt echt übertrieben. Denn heute sah ich auf meinem beschwerlichen Weg folgendes:

IMG_20200412_120849

Im Ernst, Tim? Wandfarbe? Das ist too much. Kein Wunder, daß der fast volle Eimer beim Müll steht. Andererseits hat mich das zu diesem Eintrag inspiriert. Also fast danke.

 

Über derpeavy

Ich bin ein toller Hecht. Aber wirklich.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Wenn Männer kochen

  1. emmitsomo schreibt:

    ach so.. muss man richtig hinkucken auf das Bild. Hatte ich zuerst nicht, darum musste ich nochmal im Text nachlesen, und siehe da…
    Dachte, was is so schlimm an einem Farbeimer. Aber jetzt wo ich’s weiß (will ja hier nicht spoilen) : – ich egriä mit Dir.. (egriä ist Englisch für agree, nur so als Erklärung. Weiß der Tim bestimmt auch.)
    Übrigens: so einen Trash (tresch auf deutsch, hahaha) tue ich mir nicht an, sorry. Ich mach das lieber selber, bringt ja eh nichts…

    Liken

  2. emmitsomo schreibt:

    übrigens noch: Du hast was von Peter Lustig. Du bist genauso direkt, sehr lustig, sinnvoll, naturverbunden… und gibst uns auf die Nüsse wenn wir nicht abschalten. Und Kinder … hat das alles auch genauso nix mit zu tun. Für mich alles perfekt. Bitte immer weiter schreiben! (und was ist mit Walter? Wann kommt wieder was von dem und wie geht’s dem?) 🙂

    Liken

    • derpeavy schreibt:

      Dem Walter geht´s gut. Virtuell haben wir ihn etwas vernachlässigt, haste recht. Aber geht bald wieder los mit Clips und so, da hat sich einiges angesammelt.
      Danke für den Vergleich mit Peter Lustig, den fand ich als Kind auch gut. Irgendwie ist der einfach verschwunden. Lebt der wohl noch?

      Liken

  3. feldlilie schreibt:

    Alsoooooo… Wieso weißt Du, was Tim Mälzer beim Sex stöhnt? Zweitens, wieso guckst Du sowas einen ganzen Abend lang? Drittens… Hab vergessen, was ich sagen wollte. Und viertens, irgendwie hatte jeder Mann immer schon EIN Gericht, das er kochen konnte. Oder backen. Das durfte außer ihm niemand (das wäre ja ein Beweis gewesen, dass jemand anders das auch konnte), und es verbrauchte jedes einzelne Stück Geschirr und Besteck in der Küche. Abwaschen war dann Frauensache. So ist das nämlich – immer schon gewesen (ein Freund meiner Oma machte in den Fünfzigern die tatsächlich besten Schürzkuchen der Welt. Nach diesem Rezept)

    Gefällt 2 Personen

    • derpeavy schreibt:

      Ich kann viele verschiedenen Sachen kochen, meistens kochen wir auch zusammen. Aber ein so´n Gericht habe ich auch. Meine Spezial-Käsebrötchen. In ein ausgehöhltes Brötchen kommt eine Mischung aus geriebenem Käse, Mayo, Petersilie und Curry. Optional kann man auch noch was auch immer reintun. Dann 15 min Backofen und ta-da! Sehr kalorienreich und sättigend, ich kenn keinen der mehr als 3 schafft. Ich mach die Käsemischung immer nach Gefühl. Und bis zu 6 Brötchen passt die Menge immer exakt. Aber besonders viel Geschirr und Besteck braucht man nicht.

      Liken

      • blogbellona schreibt:

        Ich würde das Curry weglassen und dafür frischen Knoblauch reintun. Knoblauch, Mayo und Käse gemischt sind DER SHIT! Ich glaube, ich bräuchte nicht mal ein Brötchen, um das zu essen. 😀

        Liken

      • derpeavy schreibt:

        Knoblauch ist immer DER SHIT. So funktioniert das Universum.

        Liken

      • blogbellona schreibt:

        Richtig!

        Liken

      • feldlilie schreibt:

        Klingt lecker. Aber stimmt, nicht besonders „männlich“. Eigentlich muss die Küche danach wie „explodiert“ aussehen.
        Mein neuestes Für-alle-Fälle-Gericht ist one pot Pasta. Geboren aus dem akuten Mangel an Herdplatten und inzwischen fast zur Vollendung gebracht. Sollte ich jemals mit einem Wohnmobil durch die Welt fahren, werde ich jedenfalls nicht verhungern.

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.